Esprit und Fiege nehmen modernstes Logistikcenter in Mönchengladbach in Betrieb

Greven/Ratingen. Esprit, eine der international führenden Modemarken, und die Fiege Gruppe, einer der führenden Logistikanbieter Europas, haben Anfang Juli im Regiopark Mönchengladbach das neue, hoch automatisierte Esprit Distribution Center Europe (DCE) in Betrieb genommen. Auf rund 76.000 qm wurde eine Hallenfläche von insgesamt 32.000 qm Grundfläche realisiert. Von dem neuen Distributionscenter aus wird zukünftig die europaweite B2B-Distribution in die 350 selbst betriebenen Esprit Retail-Verkaufsstellen sowie über 10.000 Wholesale POS-Standorte abgewickelt.

Auf einer Gesamtlänge von 23 Kilometern werden die zu bearbeitenden Teile automatisch gefördert. Ein automatisches Kartonlager mit einer Kapazität von 220.000 Karton stellt sicher, dass die Nachversorgung jederzeit gewährleistet wird. Pro Jahr wird Fiege in Mönchengladbach bis zu 150 Millionen Teile von Esprit abwickeln. Gesteuert wird das Lager über das Fiege-eigene, SAP-basierte Lagerverwaltungssystem.

Eric Berben, Head of Global Supply Chain/Logistics von Esprit, sagte: „Mit dem neuen DCE können wir unsere bisher überwiegend manuellen Prozesse hin zu höchst automatisierten Abläufen weiter entwickeln. Damit werden wir nicht nur unsere Effizienz steigern, sondern uns auch noch besser auf die Anforderungen unserer Kunden ausrichten.“ Mit Einführung einer umweltfreundlichen Mehrwegkiste, der sogenannten Retail-Box, zur Belieferung der Esprit-eigenen Stores, wird zum Ende des Jahres in Mönchengladbach außerdem die Umweltfreundlichkeit der Prozesse erhöht. Die bereits im DCE getesteten Boxen verbinden Ökonomie und Ökologie, denn neben Kosteneinsparungen in der Beschaffung und Entsorgung spart die Retail-Box während ihrer fünf- bis achtjährigen Nutzung massiv Ressourcen, da zukünftig eine große Menge Kartonage eingespart werden kann.

„Mit dem DCE vertiefen Esprit und Fiege ihre seit über zwölf Jahren bestehende erfolgreiche Partnerschaft. Das gemeinsam entwickelte Logistikcenter setzt für eine noch effizientere Organisation der Logistik auf einen besonders hohen Automatisierungsgrad. Die damit erreichte Effizienz setzt nicht nur Maßstäbe für die Fashionbranche, sondern den gesamten Logistikbereich. Details wie die Retail-Box unterstreichen außerdem das Bekenntnis beider Partner zu ressourcenschonender Logistik.“, erklärt Jens Fiege, Vorstand der Fiege Gruppe.

Fiege zeichnete mit den Logistikimmobilien-Spezialisten des Bereichs Fiege Engineering als Generalübernehmer für den Bau des Logistikzentrums verantwortlich. Die gesamten Investitionen in die technische Betriebsausstattung wurden von Esprit getätigt. Eigentümer der Immobilie ist die Investmentgesellschaft Union Investment, mit der Esprit für die Immobilie langfristige Mietverträge abgeschlossen hat. Der Standort im Regiopark bietet außerdem die Möglichkeit, das neue Distributionszentrum kurzfristig zu erweitern.

Im Zuge der Inbetriebnahme des neuen Distributionszentrums wird ein großer Teil der bisherigen Aktivitäten für Esprit im Fiege Mega Center Ibbenbüren in einem langfristigen Migrationsprozess nach Mönchengladbach verlagert. Bei dieser Migration, deren Projektplan zwischen Esprit und Fiege einen Abschluss in 2013 vorsieht, ist man voll im Zeitplan. Nach dem Abschluss des Umzuges nach Mönchengladbach bietet das Distribution Center Europe bis zu 600 Arbeitsplätze.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Kommentar verfassen