Erstes Elektrofahrzeug von StadtTeilAuto steht an der OsnabrückHalle

Osnabrück. Erfreute Gesichter prägten den Termin an der OsnabrückHalle, bei dem am Dienstag der erste Standplatz eines elektrisch betriebenen Fahrzeugs von StadtTeilAuto eröffnet wurde. An diesem Tag wurde die Halle auch offiziell Mitglied des Osnabrücker Carsharings. Mit einer Ladesäule nach aktuellem Standard präsentiert sie sich als umweltbewusster Gastgeber, denn: Zukünftig sollen auch Gäste der OsnabrückHalle das Angebot nutzen können.

„Wir wollen in Osnabrück den Fuhrpark mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen weiter ausbauen“, sagte Boris Pistorius, Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke, „dabei sind wir auf einem guten Weg. Mit diesem Angebot an der OsnabrückHalle sind wir einen Schritt weitergekommen und ich gehe davon aus, dass wir noch zahlreiche weitere Ladesäulen anbieten werden.“ Dass die OsnabrückHalle ihr einziges Dienstfahrzeug, einen Transporter, abschaffen wird, zeige, wie ernst man es in Sachen umweltbewusste Mobilität meine.

Dr. Stephan Rolfes, Vorstand der Stadtwerke Osnabrück, die mit 50 Prozent am StadtTeilAuto beteiligt sind, zeigte sich ebenfalls begeistert, das erste Elektroauto im Carsharing an solch prominenter Stelle in Betrieb zu nehmen: „Dieser Auftakt heute passt perfekt in unsere Kampagne Mobilität2030, bei der wir die Ideen von Osnabrückerinnen und Osnabrückern einholen, wie die zukünftige Mobilität ihrer Stadt aussehen soll. Elektroantriebe spielen bei den ersten Ideen, die u. a. auf der Webseite vorgeschlagen wurden, eine große Rolle.“ Die Elektroautos hat StadtTeilAuto mit Fördergeldern aus dem Forschungsprojekt „Econnect Germany“ des Bundeswirtschaftsministeriums finanziert. Insgesamt zehn Elektrofahrzeuge werden auf diese Weise zeitnah in das System von StadtTeilAuto aufgenommen werden.

Über MOBILITÄT2030
Die Stadtwerke Osnabrück transportieren jährlich 37 Millionen Fahrgäste, doch darauf ruhen sie sich nicht aus. Mit dem Projekt MOBILITÄT2030 treibt das Unternehmen seine Entwicklung zum modernen Mobilitätsdienstleister weiter voran. MOBILITÄT2030 bietet den Menschen unserer Stadt eine Plattform für Vorstellungen und Wünsche – aber auch Ideen und Anregungen. Gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern soll die Region noch lebenswerter werden. Ihre innovativen Visionen zur Mobilität sind der Kern des Projektes. Die Stadtwerke stellen für die Ideen verschiedene Kanäle zur Verfügung: Informative Events gehören ebenso dazu, wie eine interaktive Website und die Ideenbox. Mitmachen lohnt sich, denn jede Idee formt die gemeinsame Zukunft der Osnabrücker.

Mitgestalten unter www.mobilität2030.de.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Kommentar verfassen