Erfolgreich – gelungen – sympathisch!

Souverän ist die M.O.W. 2015 vom 20. bis 24. September über die Bühne gegangen. Konzept, Strategie und Alleinstellung für die Mitte des Marktes wurde vom Handel belohnt: mit einem nochmaligem Besucher-Plus, guter Stimmung, positiven Gesprächen und umfangreicher Order. Die Qualität der Aussteller überzeugte ebenso wie das auf den Endkunden ausgerichtete Möbel-Angebot.

Schweizerisch, russisch, spanisch, französisch, italienisch, niederländisch, schwedisch: Auf der M.O.W. waren in diesem Jahr zahlreiche Sprachen zu hören. Die Bandbreite des Besuchs überraschte – sowohl was die Vielfalt der Vertriebskanäle von konventionellem Möbelhandel über Versender bis Onliner anging als auch in der Anzahl der Nationalitäten. Vom kleinen Einzelhändler bis zur Großfläche, vom Spezialstudio bis zum Einkaufsverband trafen sich Möbelvermarkter aus allen Teilen Europas und darüber hinaus dieser Tage im Messezentrum Bad Salzuflen. Der Besuch in Zahlen: Mit Einkäufern und Händlern aus 59 Nationen registrierte die M.O.W. 2015 fast 30% internationalen Besuch. Besonders erfreulich dabei das große Interesse aus England, Skandinavien, Spanien und der Schweiz. Gewohnt stark waren Niederländer, Belgier und Österreicher vertreten. Insgesamt verzeichnete Messe-Chef Bernd Schäfermeier 4.852 Handels-Unternehmen mit über 12.000 einzelnen Fachbesuchern und damit ein leichtes Plus gegenüber dem hohen Vorjahres-Niveau.

Die Stimmung war gut, der Austausch rege und die Kontakte auch unter den Ausstellern stressfrei und „gemütlich“. „Die M.O.W. ist eine Messe mit besonderem Flair. Wir erleben selten eine Fachveranstaltung, auf der es sich so entspannt und konzentriert arbeiten lässt“, so das Feedback der Teilnehmer. Entscheidungskräftige Einkäufer haben in diesem Jahr zu guten Ergebnissen geführt, aber auch der persönliche Messe-Service der M.O.W. hat wie gewohnt zur Zufriedenheit von Besuchern und Ausstellern beigetragen. Der neue Shuttle-Dienst (wird nächstes Jahr nochmals intensiviert), die ständige Hilfsbereitschaft der Messeverwaltung, die gesellige Messe-Party und kostenfreie Extras wie Eintritt, Katalog, Parken und Bewirtung führten zu einem konstruktiven Miteinander sowie neuen Netzwerken.

Präsentiert wurden verkaufsfertige, serienreife Modelle für die Mitte des Marktes. Konventionelles Einrichten, Junges Wohnen, SB, Systemprogramme, Werbeware, Aktions- und Frequenzbringer für alle Wohnbereiche und für alle Vertriebsschienen von Discounter und Fachmarkt über Filiale und Großfläche bis zum Online-Shop. Die Vielfalt – grenzenlos. Im Mittelpunkt des Angebots: Möbel für Menschen, ausgerichtet auf den Endkunden und seine Wohnwünsche. Die Trends in Kürze: Individualisierbare Produkte, Stilvielfalt von Retro über skandinavisch bis modernes Landhaus, Schwarzweiß Grafik, Farbspiele Eiche/Nussbaum mit Lack/Glas, Oberflächenkontraste Matt/Glanz, Rau/Glatt, fugenlose Optik, grifflose Öffnungssysteme, Einzelmöbel Arrangements, Komfortfunktionen und offene Nähte bei Polstern, Modulsofas, begehbare Schwebetürenschränke, Licht als Gestaltungselement, Soundsysteme und Ladestationen. Nur ein kleiner Ausschnitt des gebotenen Leistungsspektrums.

Die Aussteller in Zahlen: Die 80.000 qm Ausstellungsfläche im Messezentrum Bad Salzuflen war bis auf den letzten Platz belegt mit exakt 404 Ausstellern aus 37 Ländern (Vorjahr 406 Aussteller aus 34 Ländern). 52% der Unternehmen kamen aus Deutschland, 48% aus dem Ausland. Neben Deutschland bildete Polen mit 40 Ausstellern die stärkste Gast- Nation, gefolgt von Italien (22), Niederlande (21), Dänemark (21) und China (10). Anmerkung: Die Stärke Italiens war neu, im letzten Jahr belegten die Italiener noch mit 15 Teilnehmern Platz 4. Insgesamt bot die M.O.W. 2015 einen internationalen Mix aus Big Playern, mittelständischen Produzenten, Vertriebsagenturen, Marken und über 70 Newcomern.

„Nach einigen Ausflügen bei der Terminwahl ist der Herbst wieder zu dem Ordertermin der Möbel-Branche geworden“, so Messe-Chef Bernd Schäfermeier. „Dieses Branchen-Bekenntnis stärkt die M.O.W. und auch die Region Ostwestfalen-Lippe. An diesem Standort ist die M.O.W. im Herbst mit Recht die größte Möbelmesse Europas!“

Für die nächste Veranstaltung liegen Bernd Schäfermeier bereits zahlreiche Bestätigungen und Neuanmeldungen vor. Die M.O.W. 2016 findet vom 18. bis 22. September statt. Der M.O.W.-Chef kann nach dem diesjährigen Erfolg die nächste Messe mit gleichem Elan ankündigen wie die gerade beendete M.O.W.: „Freu’ Dich drauf!“

Weitere Informationen: www.mow.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.