„Echte Bereicherung für Wirtschaftsstandort und Industrie“

Münster. Großer Ansiedlungserfolg für den Wirtschaftsstandort Münster: Nach einer mehrmonatigen Bauphase wird die Aachener Traditionsfirma IGEMA im Juni ihren Unternehmensschwerpunkt in den Hansa-BusinessPark verlagern. Der Neubau liegt unübersehbar mitten im Industrie- und Gewerbegebiet. Zunächst kommen 15 Mitarbeiter aus dem südwestlichen NRW in die Westfalenmetropole. Sukzessive soll die Zahl durch Neueinstellungen auf zirka 50 bis 70 Beschäftigte wachsen.

„Wir freuen uns, dass wir IGEMA in Münsters Süden langfristige Perspektiven aufzeigen können“, erklärt Dr. Thomas Robbers, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster GmbH. Denn solch eine Firma würde jede Stadt mit offenen Armen empfangen. „Sie investiert, wächst, schafft Arbeitsplätze und bindet Fachkräfte. Also: Eine echte Bereicherung für den Standort Münster und die regionale Industrie.“

Seit 1919 werden in Aachen unter dem Markennamen IGEMA mess- und regeltechnische Produkte für die Überwachung von Dampfkesseln und verfahrenstechnischer Anlagen entwickelt, hergestellt und weltweit verkauft. In Münster will IGEMA- Gesellschafter-Geschäftsführer Erich Kilchert das Produktprogramm kontinuierlich weiterentwickeln und ergänzen. Während in Aachen nur noch kleine Geschäftseinheiten aufrecht erhalten werden, ziehen die Entwicklung/Konstruktion, Teile der Fertigung und des Vertriebs sowie die Projektierung nach Münster um.

Gute Arbeits- und Qualifizierungs­bedingungen
Und damit steigt der Personalbedarf in Münster: „Wir benötigen in erster Linie qualifizierte Schweißer, Industriemechaniker und Dreher, aber auch gute Vertriebsingenieure und Konstrukteure“, sagt Kilchert. Neben der Neueinstellung von Fachkräften werden künftig auch Industriekaufleute, Technische Zeichner und Industriemechaniker ausgebildet. Darüber hinaus sollen Studenten technischer und kaufmännischer Fachbereiche frühzeitig durch Bachelor-Arbeiten und Praktika für das Unternehmen interessiert werden.

Der neue Standort schafft sehr gute Arbeits- und Qualifizierungs­bedingungen. Neben der neuen Produktionshalle ist ein komplett eingerichtetes Kesselhaus für Schulungs-, Vorführungs- und Versuchszwecke entstanden. Das in der gesamten Region einmalige Schulungsangebot richtet sich in erster Linie an Kunden, Geschäftspartner und an Ausbildungsträger wie TÜV und DEKRA, die im neuen IGEMA-Technikum Theorie und Praxis gleichzeitig vermitteln können.

Synergieeffekte bei Geschäftsprozessen
Neben IGEMA will Kilchert auch die Zentrale seiner mittelständischen Unternehmensgruppe in den Neubau im Hansa-BusinessPark verlegen. Die ericon-Unternehmensgruppe vereint Firmen aus den Bereichen Messtechnik, Elektronik und Sensorik. Angegliedert ist die Ericon Consult GmbH, eine Unternehmens- und Personalberatung, die unter anderem seit Jahren erfolgreich in der Direktsuche von Fach- und Führungskräften für mittelständische Industrieunternehmen arbeitet. Für ericon sind bislang in Münster, Bielefeld und Aachen 100 Mitarbeiter tätig.

Die Neuansiedlung von IGEMA ist auch eine Erfolgsgeschichte der münsterischen Stadtstruktur – Universität, Wirtschaft und Lebensqualität. Kilchert kam Mitte der 70er Jahre zum Studium der Betriebswirtschaftslehre aus Bayreuth nach Münster und erwarb seine Berufserfahrung über viele Jahre in international tätigen Industrieunternehmen außerhalb der Region. Nun holt er den wirtschaftlichen Schwerpunkt seiner in den vergangenen 14 Jahren aufgebauten Unternehmensgruppe nach Münster – in die Stadt, die für ihn und seine Familie aufgrund der besonderen Lebensqualität schon immer den Lebensmittelpunkt bildete.

„Durch die Bündelung verschiedener Einheiten an einem Standort erhoffe ich mir Synergieeffekte bei allen Geschäftsprozessen sowie mehr Nähe zu unserem Elektronik- und Sensorik-Standort in Ost-Westfalen“, betont Kichert, den die Wirtschaftsförderung mit den Vorteilen des Hansa-BusinessParks überzeugt hat. „Der kommende Autobahnanschluss, das gegenüber Aachen und Bielefeld bessere Preis-Leistungs-Verhältnis und das große Einzugsgebiet für Fachkräfte sprechen für sich. Und natürlich gewinnen die guten Lebensbedingungen für die langfristige Bindung qualifizierter Mitarbeiter im schwieriger werdenden Arbeitsmarkt immer mehr an Bedeutung.“

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.