DISPONENTplus mit neuem Online-Auftragsmanagement

Bielefeld. Der IT-Dienstleister Weber Data Service präsentiert auf der Messe transport logistic (5. bis 8. Mai) in München mit der webbasierten Auftragserfassung das erste Modul der neuen WEB.suite für die Logistiksoftware DISPONENTplus. Neben dieser Online-Lösung stellt Weber Data Service zahlreiche Features für eine optimierte Prozessabwicklung und vereinfachtes Handling in DISPONENTplus vor – darunter zum Beispiel die verfeinerten Query-Abfragen zum effizienterem Suchen in der Datenbank sowie das damit kombinierte „Taskboard“.

Dabei handelt es sich um eine für jeden Mitarbeiter individuell konfigurierbare Aufgabenliste, die sich automatisch aktualisiert. Weber Data Service stellt in Halle B2 am Stand 307/408 aus.

Die neue WEB.suite bietet alle Vorteile einer Online-Lösung. Anwender ersparen sich die Installation auf lokalen Rechnern und profitieren von einer zentralen Wartung mit effizientem Service. Mit der WEB.suite entsteht kein zusätzlicher Hardwarebedarf und die Lösung ist von jedem Ort mit Internetzugang nutzbar. Zugleich lässt sich die Anwendung für beliebig viele Nutzer freischalten. Auf diese Weise können auch Kunden ihre Aufträge direkt im Auftragsmanagement der neuen WEB.suite erfassen. Spätere Aktualisierungen und Updates der Software stehen allen Beteiligten unmittelbar zur Verfügung.

Das neue Online-Auftragsmanagement als erstes fertiges Modul der WEB.suite ist perfekt abgestimmt auf die Best Practise-Lösung „Sammelgut“ in DISPONENTplus. So lassen sich Sammel-, Teil- und Komplettladungen, sowie Im- und Export-Aufträge mit einer unbegrenzten Anzahl von Positionen online erfassen. Abholaufträge können automatisch generiert werden. Natürlich lassen sich die Erfassungsmasken auch im neuen Web-Modul in bewährter Manier individuell mit allen benötigten Pflicht-, Kann- und Optionsfelder gestalten, wobei nicht benötigte Felder ausgeblendet werden können.

Fest- oder Pauschalfrachten können direkt im Auftrag hinterlegt werden und bei Ladungen kann über ein Dispokennzeichen die Disposition direkt aus dem Auftrag automatisch angesteuert werden. Ebenfalls integriert sind ein Packstückmanagement (NVE), das Erfassen zusätzlicher Ladehilfsmittel sowie eine voll umfängliche Compliance-Prüfung aller Empfänger und Versender. Alle Aufträge werden archiviert und können mit Hilfe zahlreicher Selektionsmöglichkeiten gefunden und aufgerufen werden.

Zu den weiteren Neuerungen von DISPONENTplus gehört das individuell konfigurierbare „Taskboard“. Es liefert dem Anwender übersichtlich Informationen darüber, wo in seinem Tagesgeschäft Handlungsbedarf besteht. Je nach Abteilung und Position zeigt das Taskboard zum Beispiel verspätete oder beschädigte Sendungen, oder nicht abgerechnete Aufträge, die direkt aus dem Taskboard aufgerufen und bearbeitet werden können. Auf diese Weise sparen sich die Mitarbeiter manuelle Abfragen und Selektionsvorgänge.

Das Taskboard basiert auf den ebenfalls verbesserten Query-Datenbank-Abfragen, die das Arbeiten mit DISPONENTplus noch komfortabler und effizienter machen. Die Suchauswahl mit so genannten „Comboboxen“ ist jetzt in dreifacher Kombination möglich. Untereinander stehende Comboboxen sind durch „oder“ verknüpft, nebeneinander stehende Boxen sind durch „und“ verknüpft. Das ermöglicht die Selektion möglichst genauer Ergebnisse und die Ergebnismenge wird stark reduziert. Dieser Vorteil wirkt sich besonders bei großen Datenbanken sehr zeitsparend aus. Jeder Anwender von DISPONENTplus kann sich seine eigenen Query-Ansichten definieren, was bei immer wiederkehrenden Abfragen sinnvoll ist.

Sinnvoll ist auch die neu geschaffene Möglichkeit für das definieren, importieren und exportieren kundenbezogener Dispobäume. Diese Funktion schafft für jeden Kunden einen gültigen Standard, was bei urlaubs- oder krankheitsbedingten Ausfällen auch die gegenseitige Vertretung erleichtert. Mit einer vom Anwender definierten Ansicht kann der Kundenstandard jederzeit übersteuert werden.

Weber Data Service entwickelt bereits seit 1975 Standardsoftware für Speditionen, Verlader, Transport- und Logistikunternehmen. Die meisten der mehr als 40 IT- und Logistikfachleute kennen die Anforderungen und Problemstellungen aus eigener Erfahrung und sichern eine professionelle Projektbetreuung – auch über die Einführungsphase hinaus. Zu den Kunden gehören mittelständische Logistikunternehmen und Konzerne in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die ursprünglich als reines Transportmanagementsystem entwickelte Software DISPONENTplus bildet den Kern des Produktportfolios. Im Rahmen zahlreicher Kundenprojekte und Anwender-Befragungen wurde die Lösung zu einer mächtigen Toolbox mit umfassender Funktionalität. Zu den besonderen Merkmalen des Systems zählen die fast unbegrenzten Tarifierungs-Möglichkeiten, mit denen nahezu jedes denkbare Abrechnungs-Modell abgebildet werden kann.

Weitere Informationen unter www.weberdata.de.

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.