Digitalisierung & Web: Mitreißen lassen oder klassisch weitermachen?

© istock.com/lechatnoir
© istock.com/lechatnoir

In allen Lebensbereichen schreitet die Digitalisierung unaufhaltsam voran. Die wahrscheinlich folgenreichsten Konsequenzen hat sie insbesondere für Unternehmen, und dabei vor allem im Hinblick auf die Kunden- und Geschäftspartnerkommunikation. Ob Letztere gelingt, hängt dabei maßgeblich von einem optisch wie technisch herausragenden Webauftritt ab. Wer im Internet nicht oder nur schlecht gesehen wird, geht unter. Doch so wichtig eine gute Webpräsenz ist, so teuer ist auch ihre Einrichtung und Pflege. Externe Agenturen sind oftmals zu teuer, eine Selbstgestaltung häufig technisch zu schwierig. Mittels Computertrainings kann hier jedoch Abhilfe geschaffen werden, sodass ein Webauftritt vergleichsweise kostengünstig auch In-House gestaltet und verwaltet werden kann.

Computertrainings: Optimale Webpräsenz erreichen und Kosten sparen

Das In-House-Prinzip sieht vor, dass durch umfassende Computertrainings beispielsweise eine unternehmensinterne Abteilung eingerichtet wird, die sich eigens um die digitale Präsenz des jeweiligen Unternehmens kümmert und dadurch eine höhere Flexibilität in der internen und externen Kommunikation bei gleichzeitig niedrigeren Kosten ermöglicht. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen können so horrende Ausgaben vermeiden und dennoch einen bestmöglichen Internetauftritt auf die Beine stellen. Einschlägige Weiterbildungen und Schulungen sind beispielsweise medienreich Computertrainings . Dabei werden nicht nur allgemeine Kompetenzen bezüglich der Fertigung von Homepages vermittelt, vielmehr erlernen die Teilnehmer auch den Umgang mit Programmen wie Adobe Photoshop oder Adobe InDesign, die für Weberzeugnisse essentiell sind. Auch weitere Schulen spezialisieren sich hierauf. Auf diese Weise kann der Internetauftritt des jeweiligen Unternehmens gleichsam im eigenen Haus kontinuierlich verbessert, aktualisiert und damit optimal an die Bedürfnisse (potenzieller) Kunden, Partner und Mitarbeiter angepasst werden. Was genau macht aber einen gelungenen Webauftritt überhaupt aus?

© istock.com/shapecharge
© istock.com/shapecharge

Die Bedeutung eines gelungenen Webauftritts

Aus der Perspektive des Kunden ist das Internet vor allem eine zentrale Informationsquelle, die zur Bewältigung von Kaufentscheidungen herangezogen wird. Man informiert sich über Serviceleistungen, Preise und Produktqualität verschiedenster Hersteller. Doch was dem Kunden folglich zu mehr Transparenz und vorteilhafteren Kaufentscheidungen verhilft, hat für die Unternehmen und Hersteller zur Konsequenz, sich in permanenter Konkurrenz sichtbar zu machen und die eigenen Leistungen und Produkte stets optimal präsentieren zu müssen, was vorrangig über die jeweilige Website bewerkstelligt wird. Dabei hängt das Gelingen eines Webauftritts vor allem von einer guten Struktur ab. Unstrukturierte Websites sind unübersichtlich und schrecken Kunden und Partner eher ab, als dass sie sie überzeugen. Misstrauen und Resignation sind die Folgen. Es gilt also, eine Balance zwischen optischem Reiz und sachlicher Information hinzubekommen. Schließlich sollte stets im Hinterkopf behalten werden, dass nicht nur potenzielle Kunden, sondern auch Geschäftspartner Adressaten des eigenen Webauftritts sind. Je besser der letztere folglich ausfällt, desto seriöser, vertrauenswürdiger und letztlich erfolgreicher wird man sein.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

2 Gedanken zu „Digitalisierung & Web: Mitreißen lassen oder klassisch weitermachen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.