„Die Marke Oetker steht für Genuss“

Bielefeld. Zufrieden blickt der Nahrungs-mittelhersteller Dr. Oetker auf das Geschäftsjahr 2012 zurück. Dies teilte Richard Oetker, persönlich haftender Gesellschafter des Familienunternehmens, bei der Vorlage der Bilanzzahlen in Bielefeld mit. Mit 2,09 Milliarden Euro erzielte das Unternehmen 7,2 % höhere Umsätze als im Vorjahr und durchbrach damit erstmals die Zwei-Milliarden-Grenze. Im Inland wuchs der Umsatz um 1,9 % auf 689 Millionen Euro, im Ausland erhöhte er sich um 10,1 % auf 1,4 Milliarden Euro.

Der Anteil der rund 40 ausländischen Gesellschaften betrug 67 % gegenüber 65 % im Vorjahr. Einmal mehr habe sich die Strategie, gezielt in die Erschließung und Bearbeitung ausländischer Märkte zu investieren, für das Unternehmen ausgezahlt, erläuterte Oetker. Das Jahresergebnis bezeichnete er, traditionell ohne nähere Angaben zu machen, als zufriedenstellend, dies insbesondere auch im Hinblick auf die globalen Rahmenbedingungen.

Die Weltwirtschaft verzeichnete im vergangenen Jahr wieder eine leicht positive Entwicklung, obgleich sich die globalen Finanzströme noch immer nicht stabilisiert hatten. Insbesondere in der Eurozone gab es leistungsmäßig 

starke Gefälle zwischen den Volkswirtschaften. Zwar konnte sich Deutschland als Zugpferd der Entwicklung behaupten, doch gab die Situation in gleich mehreren Staaten das ganze Jahr über Anlass zur Sorge. Die Rohstoffpreise waren weltweit in Bewegung geraten, so dass sich auch Dr. Oetker dem steigenden Preisdruck nicht entziehen konnte und Preiskorrekturen durchführen musste.

Gleichwohl haben sich die Dr. Oetker Sortimentsbereiche erfolgreich weiterentwickelt. Die Nährmittelsortimente haben auch 2012 insgesamt ihre Marktführerschaft behauptet, insbesondere in Italien, den Niederlanden und Österreich hält Dr. Oetker hervorragende Marktpositionen. Die im Frühjahr in Deutschland eingeführte Innovation 7 Korn-Müsli konnte sich bereits erfolgreich etablieren und wird in diesem Jahr in weiteren Ländern auf den Markt gebracht. Ein gutes Ergebnis erzielten ferner die neuen Fertigkuchen und auch der Dekor-Bereich konnte seinen Marktanteil steigern.

Das Geschäft mit TK-Pizza konnte in Deutschland sowohl durch die erfolgreiche Weiterentwicklung des Tradizionale Sortimentes als auch durch verbesserte Positionierung der Sortimente Ristorante und Die Ofenfrische weiter ausgebaut werden. Ebenso wurden die Marktanteile in West-europa sowie in Nord- und Südamerika erweitert. Insbesondere die Landesgesellschaft in Kanada erzielte ein beachtliches Wachstum. Aber auch in den USA, Brasilien, Australien und China wurde das Geschäft mit TK-Pizza weiter vorangebracht. Von den Verbrauchern erfreulich gut aufgenommen wurde die im August 2012 in mehreren Ländern eingeführte „Ristorante Mare“-Range, die das Ristorante-Angebot mit Meeresfrüchte-Pizzen abrundet.

Der Sortimentsbereich Frische verbuchte einen ordentlichen Umsatzanstieg und baute seine führende Position im deutschen Markt deutlich aus. Durch die Einführung von Paula Mini, sowie insbesondere durch das Fertigdessert Marmorette, wurden neue Zielgruppen gewonnen und damit der Frischebereich abermals erfreulich gestärkt.

Der Dr. Oetker Food-Service, der sich auf das Großverbrauchergeschäft im Bereich Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie spezialisiert, stabilisierte seinen Umsatz und verteidigte erfolgreich seine marktführende Position in den Teilsortimenten Desserts, Backen und Pizza. Das Wachstumssegment Frischedesserts legte ebenfalls deutlich zu, ebenso das Spezialsortiment Passenio, das sich an Menschen mit Kau- und Schluckbeschwerden richtet. Insgesamt steht der Food-Service aber weiterhin vor großen Herausforderungen.

Für Dr. Oetker Großbritannien, eine der umsatzstärksten Landesgesellschaften der Dr. Oetker GmbH, war 2012 das bisher erfolgreichste Jahr seit Bestehen. Zweistellige Umsatzzuwächse im Bereich Backen sowie ein Marktanteilsrekord im Bereich TK-Pizza waren die herausragenden Faktoren für den Erfolg.

Dr. Oetker Kanada konnte aufgrund eines sehr erfolgreichen Pizza-Geschäftes seinen Marktanteil abermals erhöhen. Dieser Entwicklung folgend wird in der Nähe von Toronto ein Pizza-Werk gebaut, mit dem ab 2014 die steigende Nachfrage in Kanada und den Vereinigten Staaten bedient wird. Auch in den USA verlief das auf die Ostküste konzentrierte Geschäft positiv. Eine starke Distributionserweiterung sowie hohe Wiederkaufsraten sind vielversprechend für Thin and Crispy, die zweitstärkste Pizza-Marke an der Ostküste.

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Region Ost waren deutlich schwächer als im Vorjahr, dennoch konnten die Landesgesellschaften der Region Ost sowohl in den Sortimenten TK-Pizza und Fertigdesserts als auch bei den Nährmitteln in erfreulichem Rahmen wachsen. Den höchsten Anstieg im Nährmittelbereich erzielte das Dekor-Segment.

Durch den Relaunch der einst von Orkla akquirierten Guseppe-Pizza gewann auch der Pizza-Markt in Osteuropa 2012 wieder deutlich an Fahrt. Dr. Oetker Griechenland akquirierte das TK-Geschäft des Wettbewerbers Creta-Farms und erzielte damit die Marktführerschaft für TK-Pizza in Griechenland. Im Kernsortiment der frischen Fertigdesserts konnten die osteuropäischen Ländergesellschaften ebenfalls zulegen.

Zum 1. Oktober 2012 hat Dr. Oetker seine Präsenz in Asien weiter ausgebaut. Dazu wurde in Malaysia eine Mehrheits-beteiligung am Geschäft mit der Marke Nona erworben. Nona verzeichnet mit qualitativ hochwertigen Backprodukten einen stabilen, zweistelligen Zuwachs und ist in den Nährmittelkategorien Backmischungen, Dessertpulver, Backzutaten und Dekore auf dem malaysischen Markt in führender Position.

Rückwirkend zum 1. Januar 2012 wurde die Mehrheit am tunesischen Nährmittelunternehmen GIAS Ingredients SARL (GmbH) sowie der Marke Vanoise übernommen. Mit dieser Akquisition will Dr. Oetker auf dem afrikanischen Kontinent im Nährmittelbereich mit Backmischungen, Backzutaten und Desserts wachsen. Das Sortiment wird neben Tunesien auch in weiteren nord- und westafrikanischen Ländern verkauft und bietet erhebliches Wachstums-potenzial.

Mit 109 Millionen Euro lag das Investitionsvolumen über dem Vorjahreswert von 94 Millionen Euro. In Deutschland wurden 53 Millionen Euro investiert, im Ausland 56 Millionen Euro. Wie im Vorjahr lagen die Schwerpunkte der Investitionstätigkeit  auf dem Ausbau der Produktionsstätten und der Erweiterung der Distributionsstrukturen.

Die Anzahl der Beschäftigten stieg im Jahr 2012 um 1,7 % auf 9.976 Mitarbeiter. Davon waren 4.236 Mitarbeiter in Deutschland und 5.740 Mitarbeiter an den ausländischen Standorten tätig.

Die ersten drei Monate des Geschäftsjahres 2013 sind für Dr. Oetker gut verlaufen. Trotz anhaltendem Preisdruck auf der Rohstoffseite und weltwirtschaftlichen Unwägbarkeiten blickt das Unternehmen nach Aussage von Richard Oetker durchaus zuversichtlich auf die kommenden Monate. Neben dem weiteren Ausbau der strategischen Sortimente in allen Ländern werden auch im laufenden Jahr weitere Expansionsmöglichkeiten in ausländische Märkte geprüft.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.