Deutscher Automarkt trotzt europäischer Absatzkrise

Brüssel (dapd). Trotz des anhaltenden Rückgangs des Pkw-Markts in Westeuropa profitiert die deutsche Autoindustrie weiter von der hohen Auslandsnachfrage, vor allem in China und den USA. Wie der Branchenverband ACEA am Mittwoch mittelte, ging der Pkw-Absatz in der EU im April um 6,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zurück.

Insgesamt wurden demnach EU-weit knapp 1,02 Millionen Pkw abgesetzt, das sind rund 75.000 Autos weniger als im Vorjahresmonat. Der deutsche Markt stemmt sich gegen den Abwärtstrend und legte um 2,9 Prozent auf gut 274.000 Einheiten zu.

Kompensiert wurden die Absatzeinbrüche in Europa durch die anhaltend hohe Nachfrage in China, wo der Markt laut dem Verband der Automobilindustrie (VDA) mit einem Plus von 14 Prozent erneut zweistellig wuchs und über eine Million Pkw verkauft wurden.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Kommentar verfassen