Der Münsterländer Innovationsindex und was sich damit erreichen lässt

Die Wirtschafsförderungskonferenz Münsterland unterstützt das Projekt Enabling Innovation: (vlnr.) Reinhard Bernshausen (Bezirksregierung Münster); Julia Rösler (Regionalagentur Münsterland); Bernd Büdding (Münsterland e.V.); Janita Tönnissen (AFO der Westfälischen Wilhelms-Universität), Joachim Brendel (IHK Nord-Westfalen); Petra Michalczak-Hülsmann (gfw Warendorf); Katarina Kühn (AFO der Westfälischen Wilhelms-Universität; Klaus Ehling (Münsterland e.V.); Stefan Adam (TAFH Münster GmbH); Dr. Christian Junker (Technologieförderung Münster); Birgit Neyer (WEST mbH); Thomas Harten (HWK Münster); Dr. Heiner Kleinschneider (WFG Borken); Dr. Thoms Robbers (Wirtschaftsföderung Münster); Dr. Elisabeth Birckenstaedt (Westfälische Hochschule) (Foto: Münsterland e.V.)
Die Wirtschafsförderungskonferenz Münsterland unterstützt das Projekt Enabling Innovation: (vlnr.) Reinhard Bernshausen (Bezirksregierung Münster); Julia Rösler (Regionalagentur Münsterland); Bernd Büdding (Münsterland e.V.); Janita Tönnissen (AFO der Westfälischen Wilhelms-Universität), Joachim Brendel (IHK Nord-Westfalen); Petra Michalczak-Hülsmann (gfw Warendorf); Katarina Kühn (AFO der Westfälischen Wilhelms-Universität; Klaus Ehling (Münsterland e.V.); Stefan Adam (TAFH Münster GmbH); Dr. Christian Junker (Technologieförderung Münster); Birgit Neyer (WEST mbH); Thomas Harten (HWK Münster); Dr. Heiner Kleinschneider (WFG Borken); Dr. Thoms Robbers (Wirtschaftsföderung Münster); Dr. Elisabeth Birckenstaedt (Westfälische Hochschule) (Foto: Münsterland e.V.)

Münsterland. Manchmal ist es ist ein aufkeimender Trend, der Unternehmen innovativ werden lässt. Manchmal ist es ein Wettbewerber oder einfach der Zufall. Wie Innovation entstehen, welche Voraussetzungen für eine kreative Arbeitsumgebung nötig sind und wie das Innovationspotential steigen kann: All das sind Fragen, die das Projekt Enabling Innovation Münsterland mit dem ersten Münsterländer Innovationsindex beantworten will.

„Durch die einmalige Zusammenarbeit von Unternehmen, Wirtschaftsförderungsgesellschaften und Hochschulen wollen wir eine neue Strategie für die Innovationsförderung im Münsterland etablieren“, erklärt Klaus Ehling, Vorstand des Münsterland e.V. „So soll der Innovationsstandort langfristig gestärkt werden.“ Basis für die Entwicklung des Münsterländer Innovationsindex ist eine Befragung von rund 5000 Unternehmen in der Region, die nach den werden wir dann ganz genau wissen, welche Innovationskompetenzen die Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtung haben und welche Hemmnisse unter Umständen bestehen“, erklärt Projektleiter Bernd Büdding vom Münsterland e.V. „Aus diesen Erkenntnissen entwickeln wir unter Einbeziehung der Megatrends und aktuellsten Forschungsergebnisse unsere Innovationsstrategie mit verschiedenen Kompetenzfeldern – passgenau für die Unternehmen.“ Betriebe und Firmen, die Enabling Innovation für ihre Innovationsentwicklung nutzen wollen, erhalten durch das Projekt aber nicht nur viele Daten und Fakten, sondern konkrete Hilfestellung und praktische Unterstützung in verschiedenen Innovations-Workshops.

„Darin bringen wir die ausgezeichnete Grundlagenforschung der Hochschulen in der Region direkt zu den Unternehmen und helfen bei der Anwendung“, sagt Matthias Günnewig, Geschäftsleiter der Technologieförderung Münster. Durch den Austausch und mögliche Kooperationen im Netzwerk von Enabling Innovation profitieren die Teilnehmer ebenfalls.

Das Projekt Enabling Innovation Münsterland läuft bis Ende Februar 2019 und wird gefördert durch den Regio.NRW-Aufruf des NRW-Wirtschaftsministeriums und die Europäische Union. Es hat ein Gesamtfördervolumen von rund 2,1 Millionen Euro. Der Münsterland e.V. als Leadpartner setzt Enabling Innovation gemeinsam mit folgenden Partnern um: Technologieförderung Münster, Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH (wfc),Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG), Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbH (WESt), Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf (gfw), Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) der Universität Münster, TAFH Münster GmbH sowie Westfälische Hochschule (Standort Bocholt).

www.enabling-innovation.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.