Der Arbeitsmarkt im August – Kreise Paderborn & Höxter

Im Kreis Paderborn August setzten sich nach den Ferien wieder die Entlastungstendenzen am Arbeitsmarkt durch und es kam zu einem spürbaren Rückgang der Arbeitslosigkeit. Während im Juli noch saisonale Beeinträchtigungen einen Anstieg der Arbeitslosenzahlen bewirkten (+ 528), ging die Erwerbslosigkeit im August wieder um 300 oder 2,9 Prozent auf 10.013 zurück. Mit minus 7,5 Prozent fiel der Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit besonders kräftig aus.

Die Arbeitslosenzahl des Vorjahres wird jetzt um 486 oder 4,6 Prozent unterschritten.

Die Arbeitslosenquote konnte in den vergangenen Wochen wieder von 6,3 auf 6,1 Prozent reduziert werden. Im August des Vorjahres lag die Quote bei 6,4 Prozent.

„Die Zahl der Arbeitslosen ist nach den Ferien schneller und deutlicher gesunken als erwartet. Dabei hat insbesondere der kräftige Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit – minus 97 oder 7,5 Prozent – spürbar zu der günstigen Entwicklung beigetragen. Die aktuellen Daten sprechen für eine Fortsetzung der positiven Grundstimmung auf dem heimischen Arbeitsmarkt“, so Agenturchef Rüdiger Matisz zu den neuen Daten vom Arbeitsmarkt. „Auch in den kommenden Wochen ist von einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit auszugehen, denn auch im September werden erneut zahlreiche junge Menschen mit einer beruflichen Ausbildung beginnen. Ebenso wird die Herbstbelebung in der Wirtschaft den Arbeitsmarkt und die Beschäftigung positiv beeinflussen.

Größere Sorgen bereiten nach wie vor die Langzeitarbeitslosen, deren Zahl trotz guter Arbeitsmarktlage tendenziell weiter zunimmt, wenn auch der Anteilswert im Kreis Paderborn (Juli 2015 = 36 %) deutlich geringer ist als im NRW-Durchschnitt (Juli 2015 = 43 %).

Wir haben erkannt, dass die Hauptfaktoren für Langzeitarbeitslosigkeit mangelnde Qualifikation und fortgeschrittenes Alter gepaart mit gesundheitlichen Einschränkungen sind. Um gemeinsam Maßnahmen, Aktionen und Förderprogramme auf den Weg zu bringen, haben wir in diesen Tagen mit verschiedenen Netzwerkpartnern wie den Jobcentern, den Kreisen Paderborn und Höxter, der IHK, der Handwerkskammer, der Stadt Paderborn, den Gewerkschaften und dem Arbeitgeberverband einen „Runden Tisch Langzeitarbeitslosigkeit“, gegründet.

Im August meldeten sich 2.114 Personen arbeitslos, 172 oder 7,5 Prozent weniger als im Juli aber 14 mehr als im August des Vorjahres.

Die eigentliche Entlastung des Arbeitsmarktes kommt im August von der hohen Zahl an Abgängen aus der Arbeitslosigkeit. In den vergangenen vier Wochen konnten 2.416 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 661 oder 37,7 Prozent mehr als im Juli und 229 oder 10,5 Prozent mehr als im August 2014. 929 Personen nahmen eine Erwerbstätigkeit auf – 156 oder 20 Prozent mehr als im August des Vorjahres.

Im Versicherungsbereich (SGB III – Arbeitslose) konnte die Arbeitslosigkeit im August um 208 oder 6,4 Prozent auf 3.040 reduziert werden. Die Vorjahreszahl wird um 436 oder 12,5 Prozent unterschritten. Im Bereich der Grundsicherung (SGB II – Arbeitslose) kam es gleichfalls zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit, und zwar um 92 (minus 1,3 %) auf 6.973. Die Vorjahreszahl wird um 50 oder 0,7 Prozent unterschritten. Aktuell entfallen 69,6 Prozent der Arbeitslosen im Kreis Paderborn auf den Bereich der Grundsicherung (Vorjahr 66,9 %).

Die Jugendarbeitslosigkeit (unter 25 Jahren) ging im Berichtsmonat um 97 oder 7,5 Prozent auf 1.204 zurück, im Vorjahr waren 1.345 junge Menschen betroffen. Zahlreiche Einstellungen bzw. Eintritte in Ausbildung / Qualifizierung werden sicherlich erst in diesen Tagen erfolgen und zu einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit führen. Die altersspezifische Arbeitslosenquote ging von 6,7 auf 6,2 zurück, vor Jahresfrist lag die Quote der Jüngeren bei 6,9 Prozent.

Auch bei den Älteren (über 50 Jahre) war ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen (minus 84 oder 2,6 Prozent auf 3.201). Gegenüber August 2014 ist das ein Plus von 48. Die Arbeitslosenquote der Älteren lag Ende August bei 6,3 Prozent nach 6,4 Prozent im Juli und 6,5 im August 2014.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen konnte um 6 Personen oder 0,2 Prozent auf 3.704 reduziert werden. Die Vorjahreszahl wird um 77 oder 2,1 Prozent überschritten. Aktuell sind 37,0 Prozent aller Arbeitslosen länger als ein Jahr ohne Beschäftigung (Vorjahr 34,5 %).

Bei den arbeitslosen Ausländern war eine Zunahme um 18 oder 1,0 Prozent auf 1.736 zu verzeichnen. Die Vergleichszahl des Vorjahres wird um 132 oder 8,2 Prozent überschritten. Die Arbeitslosequote liegt bei 17,7 Prozent, im Vorjahr waren es 17,1 Prozent.

Die Kräftenachfrage ging mit 775 Stellenmeldungen deutlich über die Vergleichswerte hinaus – gegenüber Vormonat um 47 oder 6,5 Prozent, gegenüber Vorjahr um 100 oder 14,8 Prozent. Der Bestand an unbesetzten Stellen lag am Monatsende mit einem Wert von 2.149 um 201 oder 10,3 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres. Ein großer Teil der aktuellen Kräftenachfrage entfällt auf die Zeitarbeitsbranche (799 freie Stellen), aber auch der Handel (215), das Verarbeitende Gewerbe (176), das Baugewerbe (154), das Gesundheits- und Sozialwesen (149), das Gastgewerbe (136) und der Bereich Verkehr/Lagerei (112 freie Stellen) haben derzeit erheblichen Kräftebedarf.

Neben den amtlichen Arbeitslosenzahlen weist die Agentur für Arbeit monatlich auch die Unterbeschäftigung aus. Die gesamte Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wird für August auf 12.196 Personen berechnet. Die Unterbeschäftigung, die auch die komplette Entlastung durch die Arbeitsmarktpolitik berücksichtigt, ist im Kreis Paderborn im Vergleich zum Vorjahr um 771 oder 5,9 Prozent gesunken.

 

Im Kreis Höxter gewannen die Belebungstendenzen nach den Ferien wieder die Oberhand und es kam zu einer spürbaren Entlastung des Arbeitsmarktes. Während im Juli noch saisonale Beeinträchtigungen einen Anstieg der Arbeitslosenzahlen bewirkten (+ 178), ging die Erwerbslosigkeit im August wieder um 85 oder 2,2 Prozent auf 3.786 zurück. Mit minus 13 Prozent fiel der Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit besonders kräftig aus.

Die Arbeitslosenzahl des Vorjahres wird jetzt um 177 oder 4,5 Prozent unterschritten.

Die Arbeitslosenquote konnte in den vergangenen Wochen wieder von 5,2 auf 5,1 Prozent reduziert werden. Im August des Vorjahres lag die Quote bei 5,4 Prozent.

„Die Zahl der Arbeitslosen ist nach den Ferien schneller und deutlicher gesunken als erwartet. Dabei hat insbesondere der kräftige Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit – minus 62 oder 13 Prozent – spürbar zu der günstigen Entwicklung beigetragen. Die aktuellen Daten sprechen für eine Fortsetzung der positiven Grundstimmung auf dem heimischen Arbeitsmarkt“, so Agenturchef Rüdiger Matisz zu den neuen Arbeitsmarktzahlen. „Auch in den kommenden Wochen ist von einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit auszugehen, denn auch im September werden erneut zahlreiche junge Menschen mit einer beruflichen Ausbildung beginnen. Ebenso wird die Herbstbelebung in der Wirtschaft den Arbeitsmarkt und die Beschäftigung positiv beeinflussen.

Größere Sorgen bereiten nach wie vor die Langzeitarbeitslosen, deren Zahl trotz guter Arbeitsmarktlage weiter zunimmt, wenn auch der Anteilswert im Kreis Höxter (Juli 2015 = 36 %) deutlich geringer ist als im NRW-Durchschnitt (Juli 2015 = 43 %).

Wir haben erkannt, dass die Hauptfaktoren für Langzeitarbeitslosigkeit mangelnde Qualifikation und fortgeschrittenes Alter gepaart mit gesundheitlichen Einschränkungen sind. Um gemeinsam Maßnahmen, Aktionen und Förderprogramme auf den Weg zu bringen, haben wir in diesen Tagen mit verschiedenen Netzwerkpartnern wie den Jobcentern, den Kreisen Paderborn und Höxter, der IHK, der Handwerkskammer, den Gewerkschaften und dem Arbeitgeberverband einen „Runden Tisch Langzeitarbeitslosigkeit“, gegründet.

Im August meldeten sich 900 Personen arbeitslos, 46 oder 5 Prozent weniger als im Juli und 72 oder 7,4 weniger als im August des Vorjahres. Die eigentliche Entlastung des Arbeitsmarktes kommt im August von der hohen Zahl an Abgängen aus der Arbeitslosigkeit. In den vergangenen vier Wochen konnten 983 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 225 oder 30 Prozent mehr als im Juli und 23 oder 2,4 Prozent mehr als im August 2014. 356 Personen nahmen eine Erwerbstätigkeit auf – 35 oder 11 Prozent mehr als im August des Vorjahres.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Arbeitsagentur / SGB III – Arbeitslose) ging die Arbeitslosenzahl im Kreisgebiet im August um 54 oder 3,6 Prozent auf 1.464 zurück. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Minus von 284 oder 16,2 Prozent.

Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter / SGB II – Arbeitslose) konnte die Arbeitslosigkeit im August um 31 (minus 1,3 %) auf 2.322 abgebaut werden. Die Vorjahreszahl wird hier um 107 oder 4,8 Prozent überschritten. Aktuell entfallen 61,3 Prozent der Arbeitslosen im Kreis Höxter auf den Bereich der Grundsicherung (Vorjahr 55,9 %).

Die Jugendarbeitslosigkeit (unter 25 Jahren) konnte in den vergangenen Wochen um 62 oder 13,1 Prozent auf 411 abgebaut werden. Auch der Vorjahreswert wird im Kreis Höxter spürbar unterschritten (minus 69 oder 14,4 Prozent). Die altersspezifische Arbeitslosenquote ging von 5,6 auf 4,9 zurück, vor Jahresfrist lag die Quote der Jüngeren bei 5,7 Prozent.

Auch bei den Älteren (über 50 Jahre) war ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Die Zahl reduzierte sich im August um 52 auf 1.368. Die Vorjahreszahl wird um 35 oder 2,5 Prozent unterschritten. Die Arbeitslosenquote der Älteren lag Ende August bei 5,4 Prozent nach 5,6 Prozent im Juli und 5,8 Prozent im August 2014.

Nicht weiter abgebaut werden konnte die Zahl der Langzeitarbeitslosen, sie stieg vielmehr um 6 oder 0,4 Prozent auf 1.399. Die Augustzahl des Vorjahres wird um 73 oder 5,5 Prozent überschritten.

Dagegen war bei den arbeitslosen Ausländern eine leichte Abnahme um 6 oder 1,6 Prozent auf 371 zu verzeichnen. Die Vergleichszahl des Vorjahres wird um 66 oder 21,6 Prozent überschritten. Die Arbeitslosequote liegt bei 15,2 Prozent, im Vorjahr waren es 12,4 Prozent.

Die Kräftenachfrage – 400 Stellen wurden zur Besetzung gemeldet – ging erneut deutlich die Vergleichswerte hinaus (plus 127 gegenüber Vormonat und plus 208 gegenüber August 2014). Der Bestand an unbesetzten Stellen lag am Monatsende mit einem Wert von 1.348 ebenfalls deutlich über dem Vergleichswert des Vorjahres (plus 258 oder 23,7 Prozent), ein Indiz für die Besetzungsprobleme in verschiedenen Berufen. Ein großer Teil der Kräftenachfrage entfällt auf die Zeitarbeitsunternehmen (366 Stellen), aber auch das Verarbeitende Gewerbe (257 Stellen), das Baugewerbe (197 Stellen), das Gesundheits- und Sozialwesen (100 Stellen), der Handel (93 Stellen) und das Gastgewerbe (78 Stellen) haben derzeit erheblichen Kräftebedarf.

Neben den amtlichen Arbeitslosenzahlen weist die Agentur für Arbeit monatlich auch die Unterbeschäftigung aus. Die gesamte Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wird für August auf 4.667 Personen berechnet. Die Unterbeschäftigung, die auch die komplette Entlastung durch die Arbeitsmarktpolitik umfasst, ist im Kreis Höxter im Vergleich zum Vorjahr um 416 oder 8,2 Prozent gesunken.

www.arbeitsagentur.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.