Das erste halbe Jahr Ausbildung 2014/15 – Ausgleich in Gütersloh

Im ersten Halbjahr des Ausbildungsjahres 2014/15 entwickelte sich der Ausbildungsmarkt für die Bewerber positiv. Seit Beginn des Berichtsjahres meldeten sich 4376 Bewerber für eine Ausbildungsstelle, im Vorjahr waren dies noch 4361. Dies ist ein Plus von 2014 auf 2015 von 0,3 Prozent. Demgegenüber stehen 3818 seit dem Beginn des Berichtsjahres gemeldete Ausbildungsstellen, davon sind 3767 betriebliche Ausbildungsstellen. Im Vorjahr waren im März noch 3881 gemeldet, davon 3571 betriebliche.

Es gibt derzeit im Agenturbezirk Bielefeld noch insgesamt 2571 Jugendliche ohne Ausbildungsstelle (minus 0,3 Prozent) und 1914 unbesetzte Ausbildungsstellen (plus 6,2 Prozent).

„Ausgleich in Gütersloh, Rückgang in Bielefeld. Das ist das erste Fazit. An dieser Stelle möchte ich jedoch erst einmal den Blick auf die betrieblichen Ausbildungsstellen richten. In diesem Bereich hat sich im ersten Halbjahr des Ausbildungsjahres 2014/15 die Situation für die jungen Menschen deutlich verbessert. Noch vor einem Jahr hatten wir über 5 Prozent weniger gemeldete betriebliche Ausbildungsstellen. Das sind auf den Agenturbezirk Bielefeld fast 200 Stellen mehr. 200 Chancen für die Jugendlichen. Das ist eine gute Entwicklung, wobei wir nicht vergessen dürfen, dass dies nur eine Wasserstandsmeldung ist, denn wir befinden uns mitten im Berichtsjahr. Es kann immer sein, dass sich in dem einen Jahr die Bewerber und Arbeitgeber früher melden, im nächsten melden sie sich später. Zusammengefasst kann ich sagen: die ersten Entwicklungen stimmen uns leicht positiv für dieses Ausbildungsjahr und wir hoffen, dass es sich so fortsetzen wird“, fasst Thomas Richter, Leiter der Bielefelder Arbeitsagentur, die ersten Zahlen zum Ausbildungsmarkt 2014/15 zusammen.

In Relation zu 2014 gab es im gesamten Agenturbezirk im März 8 unversorgte Bewerber weniger, ein Minus von 0,3 Prozent. Die unbesetzten Ausbildungsstellen stiegen jedoch um 112 (6,2 Prozent). Die Entwicklung in den beiden Kreisen verläuft laut Richter unterschiedlich. „Unterscheiden wir nach Kreisen, so sehen wir, dass gerade die Stadt Bielefeld noch Nachholbedarf hat. Hier liegen wir noch knapp unter dem Vorjahreswert bei den betrieblichen Ausbildungsstellen, im Kreis Gütersloh hingegen schon über 10 Prozent über dem Vorjahresniveau. Für mich besonders positiv, damit haben wir im Kreis Gütersloh, zumindest auf der reinen Zahlenebene, einen ausgeglichenen Ausbildungsmarkt. Wir haben 2189 gemeldete Bewerber und genau 2189 Stellen. Eine gute Entwicklung, nachdem der Ausbildungsmarkt im letzten Jahr im Kreis Gütersloh etwas schwächelte.“

Jobst Hilker, Geschäftsführer operativ ergänzt: „Es könnte der Eindruck entstehen, dass sich die Stadt Bielefeld und der Kreis Gütersloh abwechseln, denn im letzten Jahr war der Ausbildungsmarkt in der Stadt Bielefeld günstiger (das Verhältnis war im Vorjahr 0,90 Stellen je Bewerber; dieses Jahr liegt es leider nur bei 0,74). Das könnte auch eine Erklärung sein. Nicht jeder Betrieb bildet jedes Jahr aus. Dementsprechend haben Klein- und Mittelständler gegebenenfalls ihren Bedarf bereits im letzten Jahr gedeckt. Die Betriebe, die jedoch vorhaben in diesem Jahr auszubilden, sollten sich möglichst schnell melden. Wir unterstützen gerne.“

Im März 2014 waren noch 292 Bewerber mit Abitur unversorgt, in diesem Jahr sind es 252, dies sind 13,7 Prozent weniger unversorgte Bewerber mit dem höchsten Schulabschluss. Eine Auswirkung des Doppelten Abiturjahrgangs. Doch es gibt noch sehr viele gut qualifizierte Bewerber. Insgesamt 94,1 Prozent der derzeit noch gemeldeten Bewerber haben einen Schulabschluss. Beispielsweise über 1000 oder 41,3 Prozent haben die mittlere Reife.

Seit Beginn des Berichtsjahres wurden insgesamt 3818 schulische und betriebliche Stellen gemeldet. Im Vergleich zum März des letzten Jahres bedeutet dies einen Rückgang von 1,6 Prozent, hier waren noch 63 Stellen mehr gemeldet. Erfreulicherweise gab es bei den betrieblichen Ausbildungsstellen 5,5 Prozent mehr gemeldete Stellen, dies sind 196 Stellen. Die meisten unbesetzten Stellen gibt es im Bereich der Kaufleute im Einzelhandel (175 Stellen) und bei den Verkäufer/innen (74 Stellen).

Seit Beginn des Ausbildungsjahres haben sich insgesamt 4376 Ausbildungs- suchende in Bielefeld und Kreis Gütersloh gemeldet. Der Verbleib der Bewerber ist unterschiedlich. Während die einen sich in die Erwerbstätigkeit oder Ausbildung abmelden, entschließen sich andere dann doch für einen weiteren Schulbesuch oder ein Studium. Die meisten gemeldeten Bewerber verbleiben dann jedoch schlussendlich in einer Ausbildung. Von den 4376 traf dies im März bereits auf über 859 zu.

Die meisten unversorgten Bewerber gibt es noch für Ausbildungsstellen im Bereich Kaufleute im Einzelhandel, hier suchten von insgesamt 308 gemeldeten Bewerbern im März noch 202 nach einer Ausbildungsstelle. Richter appelliert an beide Seiten: „Sowohl für Arbeitgeber als auch für Ausbildungssuchende ist jetzt noch genug Zeit sich bei uns zu melden!“ Der Arbeitgeberservice ist für Ausbildungsbetriebe kostenfrei unter der Tel. 0800 / 4 5555 20 erreichbar.

Alle Bewerber für Ausbildungsstellen erreichen die Berufsberatung kostenfrei unter der Tel. 0800 / 4 5555 00.

Stadt Bielefeld

In der Stadt Bielefeld entwickelte sich der Ausbildungsmarkt aus Sicht des künftigen Fachkräftebedarfs und der Bewerber schlechter als im Vorjahr.

Seit Beginn des Berichtsjahres wurden hier insgesamt 1629 Stellen von den Arbeitgebern gemeldet (davon 1607 betriebliche Ausbildungsstellen). Im Vergleich zum März des letzten Jahres bedeutet dies einen Rückgang von 14,1 Prozent (betribliche Stellen minus 0,4 Prozent). 2014 waren im März 268 Stellen mehr gemeldet. Von den Stellen sind Ende März noch 910 unbesetzt, dies sind 19 oder 2,1 Prozent mehr als im Vorjahr.

Seit Beginn des Ausbildungsjahres haben sich in Bielefeld Stadt insgesamt 2187 Ausbildungssuchende gemeldet. Dies sind im Vorjahresvergleich 90 oder 4,3 Prozent mehr Bewerber.

Davon sind insgesamt Ende März noch 1371 Bewerber unversorgt, das sind 54 oder 4,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Insgesamt kommen in der Stadt Bielefeld 74 Stellen auf 100 Bewerber (Vorjahr: 90).

Kreis Gütersloh

Im Kreis Gütersloh entwickelte sich der Ausbildungsmarkt, entgegen dem negativen Trend des Vorjahres, positiv. Seit Beginn des Berichtsjahres wurden hier insgesamt 2189 Stellen von den Arbeitgebern gemeldet. Im Vergleich zum März des letzten Jahres bedeutet dies einen Anstieg von 10,3 Prozent, hier waren noch 205 Stellen weniger gemeldet. Von den Stellen sind Ende März noch 1004 unbesetzt, dies sind 93 oder 10,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Seit Beginn des Ausbildungsjahres haben sich in Gütersloh insgesamt 2189 Ausbildungssuchende gemeldet. Dies sind im Vorjahresvergleich 75 oder 3,3 Prozent weniger Bewerber. Davon sind insgesamt Ende März noch 1200 Bewerber unversorgt, das sind 62 oder 4,9 Prozent weniger als noch im Vorjahr. Insgesamt kommen im Kreis Gütersloh genau 100 Stellen auf 100 Bewerber (Vorjahr: 88).

www.arbeitsagentur.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.