Daimler-Mitarbeiter sollen Zulieferer Aufträge zugeschanzt haben

Daimler-Mitarbeiter sollen Zulieferer Aufträge zugeschanzt haben Stuttgart (dapd). Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat Ermittlungen gegen Daimler-Mitarbeiter sowie einen Verantwortlichen des Filterherstellers Weis Industries wegen Bestechung beziehungsweise Bestechlichkeit eingeleitet. „Die Daimler-Mitarbeiter haben die Firma bevorzugt vor anderen Mitbewerbern, obwohl die anderen Firmen teilweise billiger Daimler-Mitarbeiter sollen Zulieferer Aufträge zugeschanzt haben Stuttgart (dapd). Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat Ermittlungen gegen Daimler-Mitarbeiter sowie einen Verantwortlichen des Filterherstellers Weis Industries wegen Bestechung beziehungsweise Bestechlichkeit eingeleitet. „Die Daimler-Mitarbeiter haben die Firma bevorzugt vor anderen Mitbewerbern, obwohl die anderen Firmen teilweise billiger waren und auch gute Angebote abgaben“, sagte eine Sprecherin der Behörde am Montag der Nachrichtenagentur dapd. Auch gegen die Ehefrau eines Beschuldigten werde ermittelt. Damit bestätigte sie einen Medienbericht vom Wochenende. Zudem sollen die Beschuldigten Aufträge überteuert abgerechnet haben. Eine Daimler-Sprecherin sagte, das Unternehmen habe einen Hinweis auf Unregelmäßigkeiten erhalten. Als dieser sich erhärtet habe, habe Daimler Anzeige erstattet. Ein Ende des Ermittlungsverfahrens ist laut der Sprecherin der Staatsanwaltschaft noch nicht abzusehen. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)

FG_AUTHORS: dapd News

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.