Convergys-Mitarbeiter machen sich für die Callcenter-Branche stark

Für Kundenberaterin Ana Lozanova ist das „Danke“ des Kunden das größte Lob. (Foto: Convergys)

Münster. Das ist doch Akkordarbeit, Abzocke und Ausbeutung – viele Vorurteile begleiten Callcenter-Mitarbeiter, wenn sie über ihren Job sprechen. Der Kundenservice-Dienstleister Convergys tritt dem schlechten Image der Service-Branche nun entgegen. In einem Imagefilm für den Kundenberater-Beruf kommen die Mitarbeiter des Unternehmens zu Wort und räumen mit einigen Vorurteilen auf.

Egal ob Fragen zum Bankkonto, Mobilfunkvertrag oder zur Reisebuchung: Häufig sind es Callcenter-Mitarbeiter, die bei den Problemen des Alltags helfen. Das Ansehen der Branche ist dennoch negativ. „Wenn ich meine Arbeit im Callcenter erwähne, reagieren viele abwertend, als wär es etwas unseriöses, verwerfliches“, sagt Kundenberater Matthias Eilhard aus Osnabrück.

Er, drei seiner Kollegen aus Münster und sechs weitere Protagonisten, allesamt Kundenberater aus verschiedenen Convergys-Standorten deutschlandweit, sprechen in einem Film daher offen über die Schattenseiten des Berufs und warum sie dennoch aus Überzeugung als Kundenberater arbeiten. Es sind Männer und Frauen mit vielfältigen Lebensläufen, die aus den unterschiedlichsten Branchen ins Callcenter wechselten. Insgesamt sind 730 Mitarbeiter dabei im Servicecenter an den Loddenbüschen beschäftigt.

Was sie dabei alle gemeinsam haben, ist der Stolz auf ihre Arbeit. Sie helfen gerne, möchten für Andere da sein und freuen sich über die Dankbarkeit zufriedener Kunden, nachdem sie ihr Anliegen lösen konnten. „Das ist für mich das Non-plus-ultra, das ist dann cool, wenn ich weiterhelfen konnte“, so der Leipziger Kundenberater Philipp Killer.

Der Film soll Callcenter-Mitarbeitern den Rücken stärken, ihnen Mut zusprechen, sichtbar stolz auf ihren Beruf zu sein, denn die Arbeit als Kundenberater verdient mehr Anerkennung. „Es ist an der Zeit, für die Mitarbeiter der Callcenter-Branche eine Lanze zu brechen. Sie machen einen tollen, wirklich bedeutsamen Job“, so Bernd Rehder, Operations-Geschäftsführer beim Kundenmanagement-Dienstleister Convergys.

In den letzten Jahren seien vor allem die Anforderungen an Mitarbeiter im Callcenter stark gewachsen. Mit der technischen Entwicklung kommen neue Kanäle wie Chat oder soziale Netzwerke hinzu und die Ansprüche des Kunden sowie Auftraggebers steigen. Es bedarf im Umgang mit dem Kunden daher einem hohen Maß an fachlicher Qualifikation und Empathie.

„Wir suchen darum serviceorientierte Bewerber mit Spaß an der Kommunikation. Weitere Kompetenzen erlernen alle neuen Kollegen in Schulungen, bevor das erste Telefonat im Namen der Auftraggeber ansteht“, versichert Bernd Rehder.

www.convergys.de

Veröffentlicht von

Redaktion WIR | WIRTSCHAFT REGIONAL

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.