Commerzbank und Comdirect schalten Paydirekt für Kunden frei

Die Deutschen geben immer mehr Geld im Internet aus. Der Umsatz im deutschen Online-Handel steigt in diesem Jahr um zehn Prozent auf rund 44 Mrd. Euro, erwartet der Handelsverband

Deutschland. Doch bezahlt wird am häufigsten per Rechnung. „Ein Relikt aus dem analogen Zeitalter“, findet Torsten Daenert, verantwortlich für Paydirekt bei der Commerzbank. Schließlich habe der Kunde zusätzlichen Aufwand, weil er den Betrag separat überweisen muss. „Wir machen das Online- Bezahlen mit Paydirekt nun einfach und sicher – und wollen damit einen neuen Standard setzen“, so Daenert. Kunden von Commerzbank und Comdirect können ab sofort Paydirekt nutzen und bei den ersten teilnehmenden Händlern wie Alternate, dem Spezialisten für Hardware, Haushalts- und Unterhaltungselektronik, oder dem Heimfitness-Versender Sport-Tiedje einkaufen.

Paydirekt ist das neue Online-Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen. Sie haben es gemeinsam für den deutschen Markt mit über 50 Millionen onlinefähigen Girokonten entwickelt. Bankkunden können Paydirekt nach einmaliger Anmeldung nutzen. Bezahlt wird mit wenigen Klicks. Der Unterschied zu anderen Online-Bezahlverfahren: Paydirekt ist mit dem Girokonto verknüpft, ohne dass Dritte zwischengeschaltet sind. Der Verbraucher bezahlt Online-Einkäufe direkt von seinem Girokonto. Der Verkäufer erhält sofort eine Zahlungsgarantie. So kann er die Ware umgehend versenden. „Der Käufer erhält die Ware schneller, der Händler das Geld“, sagt Sven Deglow, Vorstandsmitglied der Comdirect. „Die Freischaltung von Paydirekt für unsere Kunden ist ein weiterer Schritt hin zur Erfüllung ihrer digitalen Bedürfnisse. Dazu zählt auch ein sicheres Bezahlverfahren, das direkt am bewährten Girokonto hängt.“

Sensible Kontodaten gelangen nicht ins Internet

Die Anmeldung bei Paydirekt erfolgt mit einem selbst wählbaren Benutzernamen und Passwort. Der Kunde gibt im Internet somit keine sensiblen Kontodaten ein. Beim Bezahlvorgang selbst bleiben Kontodaten wie etwa die Bankverbindung bei den Kreditinstituten. Auch der Online-Shop erhält keinen Zugriff darauf. Die hohe Sicherheit von Paydirekt ist ein weiterer Vorteil. Für Paydirekt gelten der deutsche Datenschutz und das Bankgeheimnis. „Das ist gerade vielen Kunden wichtig, die sich bisher nicht trauten, online zu bezahlen“, betont Daenert. Zudem gibt es einen Käuferschutz. Liefert ein Händler nicht, übernimmt der Reklamationsservice von Paydirekt die Kontaktaufnahme zum Online- Shop. Kann der Händler den Versand der Ware nicht nachweisen, erhalten die Kunden automatisch ihr Geld zurück.

www.commerzbank.de/paydirekt

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.