Commerzbank Bielefeld wächst deutlich im ersten Halbjahr 2015

Traumzinsen für Häuslebauer (Foto Commerzbank AG)
Traumzinsen für Häuslebauer (Foto Commerzbank AG)

Die niedrigen Zinsen sorgen weiterhin für eine hohe Nachfrage nach Immobilien in Bielefeld und Umgebung. „Im ersten Halbjahr 2015 haben wir Wohneigentum in Höhe von über 60,9 Millionen Euro finanziert“, sagt Frank Brüggemann, Niederlassungsleiter Privatkunden.

„Das ist ein Rekordwert! Im vergangenen Jahr sind wir schon stark gewachsen. Jetzt ist das Volumen noch einmal um 9,3 Prozent gestiegen.“ Zudem hat die Bank in den ersten sechs Monaten netto 900 neue Kunden hinzugewonnen. Insgesamt werden in der Niederlassung, die das Stadtgebiet Bielefeld, die Kreise Minden-Lübbecke-Herford-Lippe und das Schaumburger Land umfasst, jetzt rund 110.000 Kunden betreut.

„Wir wachsen, weil unsere Kunden mit uns zufrieden sind und uns weiterempfehlen“, betont Brüggemann. „Sie schätzen die Beratung mit unserem KundenKompass.“ Bei der Geldanlage beginnt sich eine Abkehr vom Sparbuch abzuzeichnen. „Das Depotvolumen hier in Bielefeld ist seit Ende Dezember 2014 um 3,4 Prozent auf 758,6 Millionen Euro gewachsen“, sagt Brüggemann. „Der größte Anteil davon fließt in professionell gemanagte Vermögensverwaltungen. Denn viele Kunden können und wollen mit den rasanten Entwicklungen an den Finanzmärkten nicht täglich Schritt halten. Sie wissen inzwischen aber auch, dass sie ohne Wertpapiere keine Rendite erzielen.“

Auch das Firmenkundengeschäft hat vor allem beim Kreditvolumen im Niedrigzinsumfeld einen Zuwachs verzeichnet. „In Bielefeld haben wir 2015 im Vorjahresvergleich ein Kreditwachstum über 10 % erzielt und möchten gerne noch weiter zulegen“, so Hans-Jürgen Stricker, Niederlassungsleiter der Mittelstandsbank. Momentan, so Stricker weiter, seien vor allem passgenaue technische und finanzielle Lösungen für Energieeffizienzmaßnahmen bei den Firmenkunden ein wichtiges Thema, denn bis zum 5. Dezember 2015 sind beispielsweise Unternehmen ab 50 Mio. Jahresumsatz gesetzlich verpflichtet, Energieaudits durchzuführen.

Deshalb hat die Commerzbank vor kurzem eine Kooperation mit dem TÜV NORD, TÜV SÜD sowie TÜV Rheinland abgeschlossen. “ Der Energiecheck durch einen qualifizierten Energieeffizienzexperten bietet Unternehmen die Möglichkeit, systematisch Verbesserungschancen in den betrieblichen Energieversorgungssystemen zu identifizieren. Somit können weiter Kosten reduziert sowie Wettbewerbsvorteile gesichert werden“, erläutert Stricker.

www.commerzbank.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.