Casinos in Münster – Gespaltene Meinungen

(c) AdobeStock/viperagp - Fotolia
(c) AdobeStock/viperagp – Fotolia

Bereits seit den frühen 1970er-Jahren gibt es in Münster die Gelegenheit, Fortuna beim Glücksspiel zum Tanz zu bitten. Über viele Jahre waren die Spielotheken dabei ein fester Bestandteil der Wirtschaft, welcher von vielen Bürgern nicht weiter beachtet wurde. Mit der Eröffnung der großen Merkur Spielothek und dem Casino World änderte sich das. Doch wie steht es um die Einstellung der Münsteraner zum Glücksspiel?

Spielhallen in Münster unter Druck

Tatsächlich spalten sich die Meinungen grob in zwei unterschiedliche Lager. Zum einen gibt es viele Menschen, welche die Casinos als Teil einer normalen Branche sehen. Diese hätte in einem Land der freien Marktwirtschaft natürlich das Recht, im Rahmen ihrer gesetzlichen Möglichkeiten die Angebote an die Kunden der Stadt zu richten. Zugleich gibt es viele Bürger, welche lieber kein Casino haben möchten, welches möglicherweise prägend für das Erscheinungsbild der Stadt ist. Ihre Sorgen könnten jedoch bald der Vergangenheit angehören, denn immer mehr Bürger entscheiden sich aktuell für das Spielen bei einem Online Casino Anbieter. Auf diese Art sind die normalen Spielhallen schon jetzt unter gehörigem finanziellen Druck, bei dem nach wie vor kein Ende abzusehen ist.

 

Die Konkurrenz im Web

Für die Spieler ist es bereits vor der eigentlichen Registrierung wichtig, den passenden Anbieter zu finden. Denn während klare Meinungen zu den Spielhallen in Münster beispielsweise per Mundpropaganda weitergereicht werden, gibt es im World Wide Web zahlreiche schwarze Schafe. In Deutschland handelt es sich bei den Lizenzen jedoch nach wie vor um eine rechtliche Grauzone. Lediglich die Regelung Schleswig-Holsteins sorgt für eine klare Abgrenzung zwischen Legalität und gesetzlichem Abseits. Viele Unternehmen greifen in diesen Tagen ohnehin auf internationale Lizenzen zurück, die nur aus dem Raum der EU stammen müssen. Staaten wie Gibraltar oder Malta bieten vor diesem Hintergrund die Möglichkeit, schnelle Berechtigungen zu erhalten, die selbst in Deutschland nur schwer angefochten werden können. Der Beliebtheit der Casinos im Internet tut dies bislang jedoch keinen Abbruch.

 

Die Politik hält sich bedeckt

Der Gemeinderat hält sich bisher zurück, was die Diskussion um Casinos in der Stadt angeht. Aufgrund mangelnder rechtlicher Befugnis bleibt es ihnen verwehrt, regulierend in die Branche einzugreifen und das immer größer werdende Angebot damit einzudämmen. Auf der anderen Seite handelt es sich auch bei Casinos um wichtige Arbeitgeber, die für einige dauerhafte Jobs in der Region sorgen. Dieser Zwiespalt bleibt somit auch für die Politik weiterhin ein sehr strittiger Punkt.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Kommentar verfassen