Brunel Bielefeld plant 60 Neueinstellungen in 2015

Bielefeld. Der international agierende Ingenieur- und Personaldienstleister Brunel konnte auch im vergangenen Jahr seinen Erfolgskurs fortsetzen und hat seinen bundesweiten Umsatz auf 202 Millionen Euro erhöht. Mit Markus Eckhardt steht seit Anfang März ein neuer Geschäftsführer an der Spitze des Unternehmens. Auch in Bielefeld ist die Nachfrage an projektbezogener Unterstützung ungebrochen hoch.

„Die Region Ostwestfalen-Lippe ist geprägt von einem starken Mittelstand und ist als Wiege des Maschinenbaus mit rund 300 Unternehmen in diesem Bereich in Norddeutschland bekannt“, weiß die Niederlassungsleiterin Melanie Burg. Aber auch die Automobilbranche hat hier einen hohen Stellenwert, auch die Bedeutung der Region als IT-Standort wächst rasant. Die rund 60 Ingenieure, Informatiker und Techniker des Bielefelder Teams unterstützen Kundenunternehmen hauptsächlich in diesen drei Branchen sowie in den Bereichen Medizintechnik und IT.

„Unsere Aufgabe ist es, Unternehmen bei der strategischen Projektrealisierung und auch bei kurzfristigen Kapazitätsengpässen zu unterstützen. Insbesondere für mittelständische Unternehmen sind wir ein traditioneller und zuverlässiger Partner“, sagt Burg. Dank der hohen Nachfrage nach externer Unterstützung sind bis zum Jahresende weitere 60 Einstellungen geplant. Langfristig will das Bielefelder Team seine Position als verlässlicher Partner für zukunftsorientierte Ingenieur- und Personaldienstleistungen für kleine und mittelständische Unternehmen, Großunternehmen wie auch als Top-Arbeitgeber für Ingenieure in der Region ausbauen.

Dank konsequenter Markt- und Kundenorientierung 20 Jahre erfolgreich am Markt

Nachdem 1995 in Bremen die erste Brunel Niederlassung mit sechs Mitarbeitern ihre Arbeit aufgenommen hatte, ging es für das Unternehmen steil bergauf: 2001 zählte Brunel bereits 24 Niederlassungen und rund 700 Mitarbeiter. 2001 wurde die Bielefelder Niederlassung gegründet. „Es zeigte sich schnell: Unser Geschäftsmodell, Unternehmen passgenau mit Spezialisten zu unterstützen, ist gefragt und erfolgversprechend“, blickt Brunel Deutschlandchef Markus Eckhardt zurück.

Wichtige Meilensteine in den Folgejahren bildeten dann die Gründung der Prüf-, Test- und Entwicklungseinrichtungen Brunel Communications 2003 und Brunel Car Synergies GmbH 2006. „Damit kamen wir dem Bedarf der Kunden nach, die ganze Projekte und Teilprojekte durch uns verantwortlich umsetzen lassen wollten. Diese Dienstleistungen sind bis heute ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal für komplexe werkvertragliche Serviceleistungen und werden zunehmend von unseren Kunden erwartet“, erläutert Eckhardt.

Die konsequente strategische Ausrichtung Brunels auf Marktanforderungen sowie flexible Reaktionen auf Kundenbedürfnisse waren von Beginn an entscheidend für das kontinuierliche Unternehmenswachstum – vor allem innerhalb so kurzer Zeit: „Damit haben wir uns als zuverlässiger Partner für flexible Beschäftigungsmodelle auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten etabliert und konnten unseren Umsatz in den vergangenen Jahren kontinuierlich erhöhen“, so der neue Geschäftsführer weiter. „Diese Marktstabilisierung spiegelt sich auch im Erfolg und im konstanten Wachstumskurs der Bielefelder Niederlassung wider“, resümiert Melanie Burg.

Länderübergreifende Dienstleistungen und leistungsfähige Infrastruktur

Doch Erfolg bedeutet auch, sich der zunehmenden Globalisierung zu stellen und die Potenziale der globalen Vernetzung für das eigene Geschäft zu nutzen. So hat sich Brunel ein weltweites Unternehmensnetzwerk aufgebaut, um länderübergreifende Dienstleistungen anbieten zu können, von denen insbesondere international agierende Unternehmen profitieren: „Ganz gleich, ob unsere Kollegen in Asien, den USA oder in Europa sitzen: Wir greifen auf ein Netzwerk von weltweit über 13.000 Mitarbeitern mit Know-how in sämtlichen technischen Branchen zurück. Während für viele Unternehmen die Projektunterstützung an den Ländergrenzen aufhört, können wir aufgrund des weltumspannenden Netzwerkes weltweit und trotzdem lokal agieren“, macht Melanie Burg deutlich.

Um langfristig erfolgreich am Markt zu bestehen, investiert Brunel stetig in den Auf- und Ausbau einer leistungsfähigen IT-Umgebung- und Infrastruktur sowie in die kontinuierliche Optimierung der internen Prozesse. Darüber hinaus identifiziert Burg die Unterstützung der Mitarbeiter im Vertrieb wie auch in den Projekten als einen der wichtigsten Erfolgsfaktoren: „Unsere Mitarbeiter, ihre Qualifikation und Motivation sind die Basis unseres Erfolges. Durch regelmäßige sowie bedarfsorientierte Weiterbildungen halten sie sich auf dem neuesten Stand und blicken dadurch auch über den Tellerrand.“

www.brunel.net

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.