Branchentreffpunkt erfolgreich etabliert

Quakenbrück. Bereits zum zweiten Mal veranstalteten das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik e.V. und die Hochschule Osnabrück, Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Lebensmittelproduktion der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur, den FOOD FUTURE DAY. Am 22. Mai 2012 trafen sich über 450 Unternehmensvertreter, Studierende, Schüler und Absolventen in Osnabrück und machten den FOOD FUTURE DAY 2012 zu einem vollen Erfolg.

Der FOOD FUTURE DAY ist eine Veranstaltung des majeuren INTERREG-Projektes „FOOD FUTURE – Zukunftsweisende Technologien und Innovationen für KMU der Ernährungsbranche“. FOOD FUTURE bringt neue Technologien zum Einsatz und fördert die Innovationsentwicklung in den Betrieben, um somit neue Marktchancen zu eröffnen sowie Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen. Die Veranstaltung dient als Forum für die Vernetzung mit Nachwuchskräften und Wissenschaft aus der Branche. 22 namhafte Unternehmen der Lebensmittelindustrie im Nordwesten konnten beim Recruiting-Event dem allgegenwärtigen Problem des Nachwuchskräftemangels vorbeugen und nutzten die Möglichkeit, Kontakte mit Studierenden, Schülern und Absolventen zu knüpfen. Die Besucher nahmen die Chance wahr, die eigene Bewerbungsmappe von Personalverantwortlichen aus der Wirtschaft prüfen zu lassen. Ebenso spannend war für Studierende und Absolventen wie für Unternehmensvertreter das Job Speed-Dating, bei dem in fünfminütigen Gesprächen nicht nur die Qualifikation, sondern auch die Soft Skills der Bewerber gefragt waren. Gespannt haben die Teilnehmer auch das FOOD FUTURE DAY-Symposium verfolgt, welches sich in diesem Jahr dem Thema „Nachhaltigkeit – Vom Schlagwort zur Strategie?“ widmete. Hier wurde neben der Definition des Begriffes Nachhaltigkeit auch die absatz-, produktions- und beschaffungsorientierte Nachhaltigkeit thematisiert und praxisnah über Chancen und Risiken sowie die Zukunftsoptionen der Branche diskutiert. Zum Schluss wurden die drei besten studentischen Projektarbeiten hinsichtlich Innovation, Kreativität und Marktorientierung mit dem FOOD FUTURE DAY Campus-Preis ausgezeichnet, gestiftet vom Verband der Ernährungswirtschaft. Diese Kombination von Jobmesse und Symposium, von Weiterbildung und Karriereförderung ist ein zentrales Argument für den Erfolg des FOOD FUTURE DAY. Der Branchentreffpunkt hat sich in Osnabrück etabliert und wird zukünftig jährlich stattfinden.
Das Projekt FOOD FUTURE wird im Rahmen des INTERREG VI A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des Landes Niedersachsen, des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, des Ministerie van Economische Zaken, Landbouw en Innovatie der Niederlande und der Provinzen Groningen, Friesland, Drenthe, Overijssel, Gelderland und Limburg kofinanziert. Es wird durch das Programmmanagement bei der Ems Dollart Region begleitet.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Kommentar verfassen