Bildungslotsen sind Wegbereiter und Ansprechpartner

Detmold. Wie finde ich die für mich passende Weiterbildung? Wie kann ich mich durch Qualifizierung beruflich umorientieren? Wer kann mich hierbei unterstützen und mich professionell beraten? In diesen und vielen anderen Fragen zum Thema Bildung und Weiterbildung sollen nun Bildungslotsen vor Ort in den lippischen Städten und Gemeinden unterstützen.

Viele Menschen in Sozial- und Jugendämtern der Kommunen, in Kitas, Schulen oder in Familienzentren werden bereits jetzt mit Bildungsfragen in ihrem täglichen Arbeitsumfeld konfrontiert. „Insbesondere diese engagierten Fachkräfte, die häufig mit bildungsfernen Personen arbeiten, möchten wir für das neue Projekt `Bildungslotsen Lippe` gewinnen. Ihnen bieten wir die Chance, sich als Wegbereiter für Bildung in der Region weiter zu qualifizieren“, sagt Landrat Friedel Heuwinkel.

Durch professionelle Schulungen mit Expertenbetreuung sol-len sie für ihre Arbeit als Wegbereiter für Bildung sensibilisiert werden. Weiterbildung habe vor allem mit Blick auf die Folgen des demographischen Wandels und den zunehmenden Fach-kräftebedarf in der Region einen hohen Stellenwert erlangt, so der Landrat weiter.

Im Rahmen der Bundesinitiative „Lernen vor Ort“ möchte das Bildungsbüro des Kreises Lippe deshalb mit den „Bildungslotsen Lippe“ einen weiteren Schritt zu mehr Weiterbildung und Qualifizierung unternehmen. „Die Bildungslotsen sollen als Ansprechpartner vor Ort den Weg zu einer professionellen Beratung und im Anschluss zu einer an die individuellen Bedürfnisse angepassten Weiterbildung ebnen“, erklärt Horst Tegeler, Teamleiter des Bildungsbüros Lippe. Er verweist auf die Städteregion Aachen, wo bereits über 120 ausgebildete Bildungslotsen wertvolle Unterstützungsarbeit leisten.

Es gehe vor allem darum, mangelnde Transparenz auf dem Weiterbildungs-markt und fehlende Information über professionelle Beratungsmöglichkeiten auszugleichen. Die Bildungslotsen hätten insofern die anspruchsvolle Aufgabe einer Scharnierstelle zwischen den Weiterbildungsinteressierten und den Bildungsberatungsstellen in der Region – sei es in der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter Lippe oder auch in den Volkshoch-schulen, den Selbstlernzentren und anderen Einrichtungen.

Im Rahmen der Fortbildung werden sich die angehenden „Bildungslotsen Lippe“ unter anderem mit den Grundlagen der Bildungsberatung, mit dem regionalen Bildungssystem sowie mit den Strukturen und Ansprechpartnern zu Bildungsfragen in Lippe befassen. Hierzu stehen den Teilnehmern Referenten aus der Bildungsberatung verschiedener lippischer Einrichtungen zur Verfügung. Später sollen die „Bildungslotsen Lippe“ ein Netzwerk mit anderen „Bildungslotsen“ aufbauen, um sich zu verschiedenen Themen und Fragen austauschen zu können.

Zu einer Informationsveranstaltung im Kreishaus, am Mittwoch, 7. Mai, um 19 Uhr, sind Interessierte herzlich eingeladen. Die erste kostenfreie Schulung soll am in den nächsten Wochen stattfinden. Für weitere Fragen zum Projekt „Bildungslotsen Lippe“ steht ab sofort Ute Urselmann, Bildungskoordinatorin beim Bildungsbüro Lippe, unter Tel.: 05231- 62 362 oder E-Mail: u.urselmann@kreis-lippe.de, bereit.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.