Autoexperte rechnet mit Aus für Opel-Werk in Bochum

Bonn (dapd). Der Automobilexperte Ferdinand Dudenhöffer sieht keine Zukunft für das Opel-Werk in Bochum, macht aber den Opel-Mitarbeitern in Rüsselsheim Hoffnung. „Bochum wird nach meiner Einschätzung nach 2014 geschlossen werden“, sagte er am Dienstag dem Fernsehsender Phoenix. Das Stammwerk in Rüsselsheim werde der Konzern dagegen mit der Produktion des bislang in Bochum hergestellten Zafira am Leben halten.

Ursachen für die Einschnitte seien Überkapazitäten. „In den ersten drei Monaten ist die Nachfrage nach Opel-Fahrzeugen in Europa um 16 Prozent zurückgegangen. Deshalb wird General Motors die Kapazitäten reduzieren“, sagte Dudenhöffer. Als Überraschung bezeichnete er die Berichte über eine Produktionsverlagerung des Opel Astra ins englische Ellesmere Port. Offensichtlich habe es die britische Regierung verstanden, sehr hart mit General Motors zu verhandeln.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.