Auszeichnung als Bester Arbeitgeber für Ingenieure

Blomberg. Phoenix Contact belegt den ersten Platz im Gesamtergebnis der aktuellen Studie „Top Arbeitgeber für Ingenieure 2012“ des unabhängigen Researchunternehmen CRF. „Heute ist es wichtig, als Arbeitgeber eine gute Marke zu sein“, beschreibt Prof. Olesch, Geschäftsführer von Phoenix Contact die Situation.

„Als Hersteller von Investitionsgütern haben wir zudem unseren Stammsitz in einer Region, die nicht so bekannt ist wie die Ballungszentren in Deutschland. Wir unternehmen daher umso mehr, um Arbeitnehmern ein gutes Arbeitsumfeld zu bieten und potentielle Mitarbeiter auf uns aufmerksam zu machen. Diese sehr gute Platzierung bei Top Arbeitgeber Ingenieure hilft uns dabei.“ Das Familien­unternehmen erreichte in den drei Kategorien Work-Life-Balance, Training und Entwicklung sowie Innovationsmanagement die höchste Punktzahl. Ausgangsbasis für diese Auszeichnung sind umfassende Fragebögen, mit denen die Personalpolitik von Unternehmen sowie deren Umsetzung überprüft und bewertet werden. „In der Kategorie Innovationsmanagement haben uns die entwicklungsfördernden Strukturen bei Phoenix Contact überzeugt. Es gibt einen überdurchschnittlichen Anteil innovativer Produkte“, unterstreicht Dennis Utter, Country Manager Deutschland und Schweiz bei CRF, das Ergebnis. Insgesamt haben sich 118 Unternehmen für das Gütesiegel qualifiziert, das von CRF, in Zusammen­arbeit mit der Unternehmensberatung A.T. Kearney, der TU München und unabhängigen Wirtschaftsjournalisten vergeben wird. In detaillierten Unternehmensportraits analysiert die Studie familien­geführte Mittelständler wie auch global operierende Konzerne, die überdurchschnittlich viele Ingenieure beschäftigen. Die Studie gibt interessierten Hochschulabsolventen sowie wechselwilligen Ingenieuren wichtige Anhaltspunkte, welchen Stellenwert Innovations­management, Karrieremöglichkeiten, Work-Life-Balance, Primäre Benefits, Training und Entwicklung sowie Unternehmenskultur im Vergleich zu anderen Unternehmen haben.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.