Arbeitsagentur und Beckhoff Automation: Fachtagung über Arbeit 4.0

Arbeit 4.0: Die Arbeitsagentur und Beckhoff Automation informierten 80 interessierte Unternehmen (Foto: RavindraPanwar/pixabay)
Arbeit 4.0: Die Arbeitsagentur und Beckhoff Automation informierten 80 interessierte Unternehmen (Foto: RavindraPanwar/pixabay)

Verl. Kürzlich veranstaltete die Arbeitsagentur Bielefeld/Gütersloh, in Zusammenarbeit mit Firma Beckhoff Automation, in den Räumen von Beckhoff eine Fachtagung zum Thema „Digitalisierung und Substituierung in der Arbeitswelt 4.0“. Knapp 80 aus der Region interessierte Unternehmen, Gewerkschaftsvertreter und Unternehmensverbände nahmen an der Veranstaltung teil.

Idee entstand im Verwaltungsausschuss

Die Idee dazu entstand im Verwaltungsausschuss der Arbeitsagentur Bielefeld, in dem ehrenamtliche Vertreterinnen und Vertreter aus den drei Gruppen der Arbeitnehmer, der Arbeitgeber und der öffentlichen Körperschaften, an der regionalen Arbeitsmarktpolitik mitwirken. Neben der Besichtigung der Produktionshallen von Beckhoff bildeten ein Fachvortrag von Prof. Dr. Franken (Denkfabrik der FH Bielefeld) und eine Podiumsdiskussion das Herzstück der Veranstaltung. Dabei wurden gemeinsam Fragen und Thesen zur neuen Arbeitswelt und die Rolle des Menschen, im Hinblick auf die zunehmende Automatisierung in der Wirtschaft, diskutiert.

Weitreichende Veränderungen in der Arbeitswelt

Durch die Digitalisierung und Vernetzung der Produktion (Industrie 4.0) werden sämtliche Bereiche und Funktionen von Unternehmen beeinflusst, darunter auch Strategien, Produkte, Prozesse, Arbeitsorganisation und Anforderungen an die Beschäftigten. Doch die tatsächlichen Auswirkungen sind davon abhängig, wie Unternehmen für ihren konkreten Betrieb die Digitalisierung gestalten. „Für die neuen Aufgaben in der digitalisierten Arbeitswelt brauchen Menschen neuartige Kompetenzen. Zu den erforderlichen Kompetenzen gehören unter anderem digitale und Medienkompetenz, Systemdenken im Sinne von Verständnis von Zusammenhängen, Fähigkeiten für interdisziplinäre Zusammenarbeit, Selbstorganisation und lebenslanges Lernen. Eine rechtzeitige und adäquate Qualifizierung und Weiterbildung von Beschäftigten ist eine entscheidende Voraussetzung für eine erfolgreiche digitale Transformation“, fasst Professorin Dr. Franken von der FH Bielefeld zusammen.

Arbeitsagentur fördert Weiterbildungen

Franken forscht u.a. in der Denkfabrik an der FH Bielefeld zum Thema ‚Digitalisierte Arbeitswelt’. „Digitalisierung sowie Substituierungspotentiale bieten auch Chancen zur Weiterentwicklung für Wirtschaft und Beschäftigung“, erklärt Thomas Richter, Leiter der Arbeitsagentur Bielefeld und Gütersloh. So setzt die Agentur für Arbeit weiter auf die Wichtigkeit von adäquater Qualifizierung und Weiterbildung von Beschäftigten und bietet hierzu für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, sowie für Betriebe, Weiterbildungsberatung und -förderung an.

Veröffentlicht von

Katherina Ibeling

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.