Aprilbilanz auf Ausbildungsmarkt in den Kreisen Paderborn und Höxter

Ende April noch 1.295 Ausbildungsstellen unbesetzt und 1.267 Jugendliche unversorgt. (Quelle: Agentur für Arbeit Paderborn)
Ende April noch 1.295 Ausbildungsstellen unbesetzt und 1.267 Jugendliche unversorgt. (Quelle: Agentur für Arbeit Paderborn)

Paderborn/Höxter. „Rückläufige Schulabgängerzahlen, ein zunehmender Fachkräftebedarf und eine stabile Konjunktur verlangen eigentlich eine steigende Nachfrage nach Nachwuchskräften. Die aktuellen Daten der Aprilbilanz auf dem Ausbildungsmarkt in den Kreisen Paderborn und Höxter lassen diese allerdings nicht erkennen“, so Agenturchef Rüdiger Matisz.

In den ersten sieben Monaten des laufenden Berichtsjahres (Oktober 2014 bis April 2015) wurden der Arbeitsagentur und den Jobcentern 2.497 Ausbildungsstellen gemeldet, 217 oder 8,0 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Insbesondere aus den Berufsfeldern Maschinen- und Fahrzeugbau, der Elektrotechnik, der Lebensmittelherstellung und Speisenzubereitung, dem Bereich Informatik u. Softwareentwicklung, Maler, Trockenbauer, Zimmerer sowie aus dem Bereich Lagerwirtschaft/Postzustellung und der Gastronomie sind aktuell deutlich weniger Stellenmeldungen eingegangen als im Vorjahr.

Auch die Zahl der Bewerber/innen, die für Herbst eine duale Ausbildung anstreben und sich von Oktober 2014 bis April 2015 bei der Arbeitsagentur und den Jobcentern gemeldet haben, fällt geringer aus als im Vorjahr. Die Statistik zeigt einen Rückgang um 115 oder 4,0 Prozent auf 2.754. Diese Entwicklung entspricht den rückläufigen Schulabgängerzahlen.

Vor diesem Hintergrund appelliert Matisz an die heimischen Unternehmen und Institutionen: „Denken Sie langfristig und lassen Sie nicht nach in der Nachwuchsausbildung. In einigen gewerblich-technischen Berufen (Metall, Bau, Ernährung, Lager-/Logistik), aber auch grundsätzlich in vielen Handwerksberufen, in der Gastronomie und in einigen Verkaufsberufen gibt es jetzt schon einen deutlichen Bewerbermangel.“

Ende April stehen den 1.267 unversorgten Bewerberinnen und Bewerbern noch 1.295 freie Ausbildungsstellen gegenüber. Damit kommt auf einen freien Ausbildungsplatz ein/e Lehrstellensuchende/r. Diese Relation war Ende April 2014 nur unwesentlich ungünstiger. „Die ‚Lehrstellenlücke‘ ist somit rein rechnerisch jetzt schon geschlossen, allerdings verlangen die hohen Restgrößen auf beiden Marktseiten noch erhebliche Ausgleichsanstrengungen“, so der Agenturchef Matisz.

Ausbildungsmarktdaten nach Kreisen

Aus dem Kreis Paderborn meldeten sich bislang 1.719 Bewerberinnen und Bewerber, aktuell sind noch 795 unversorgt.

In den ersten 7 Monaten wurden der Agentur und dem Jobcenter Kreis Paderborn 1.649 Berufsausbildungsstellen zur Besetzung gemeldet, unbesetzt waren Ende April 841.

Die rechnerische „Lehrstellenlücke“, also die Differenz zwischen den aktuell noch suchenden Jugendlichen (795) und den noch nicht besetzten Ausbildungsstellen (841), liegt derzeit bei minus 46. Im Kreis Paderborn ist jetzt rein rechnerisch aus der „Lehrstellenlücke“ eine „Bewerberlücke“ geworden, heißt: die Zahl der noch freien Ausbildungsstellen geht bereits zur Mitte des Berichtsjahres über die Zahl der unversorgten Bewerber hinaus.

Aus dem Kreis Höxter meldeten sich bislang 1.035 Bewerberinnen und Bewerber, aktuell sind noch 472 unversorgt.

In den ersten 7 Monaten wurden der Agentur und dem Jobcenter Kreis Höxter 848 Berufsausbildungsstellen zur Besetzung gemeldet, unbesetzt waren Ende April 454.

Die rechnerische „Lehrstellenlücke“, also die Differenz zwischen den aktuell noch suchenden Jugendlichen (555) und den noch nicht besetzten Ausbildungsstellen (530), liegt derzeit bei 18.

Die Palette der aktuell noch nicht besetzten Ausbildungsstellen (1.295 in beiden Kreisen) umfasst nahezu alle Berufe – die Schwerpunkte finden sich in der nachstehenden „Top10 – Übersicht“.

Interessierte Jugendliche, die bislang noch keinen Kontakt zur Berufsberatung hatten, sollten sich umgehend für eine Beratung vormerken lassen. Eine telefonische Termin- vereinbarung ist über die kostenfreie Bewerberhotline 0800 4 5555 00 möglich.

Arbeitgeber, die noch Ausbildungsstellen zu besetzen haben, wenden sich bitte an den Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur unter: 0800 4 5555 20.

Der einfachste und schnellste Weg zu den freien Ausbildungsstellen führt über die Internet- Adresse: www.jobboerse.arbeitsagentur.de

www.arbeitsagentur.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.