Antworten auf die Frage: Hohe Aktienkurse, niedrige Zinsen, hohe Immobilienpreise – Was nun?

Ditzingen. Am Donnerstag, den 18.05.2017 lud die Vermögensbutler AG Kunden und Interessierte ein, mit drei ausgewählten Finanzexperten die Frage zu klären, welche Strategie in Zeiten hoher Aktienkurse, niedriger Zinsen und hoher Immobilienpreise die richtige ist, um Vermögen aufzubauen.

Drei Kernaussagen, die auf der Veranstaltung getätigt wurden:

Harald Sporleder, Senior Portfolio Manager Verwalter, Allianz Global Investors:

An Unternehmenswerten als langfristige Anlage führt kein Weg vorbei. Politische Börsen sind nicht nachhaltig – „mir ist ehrlich gesagt egal, was ein Trump macht“, so Sporleder. Qualität bei Unternehmen wird wieder bezahlt werden – die Guten ins Töpfchen (kaufen), die Schlechten in Kröpfchen (verkaufen), dadurch kann man breite Aktienmarktrisiken neutralisieren und gezielt in aussichtsreiche Unternehmen investieren. „Man muss seiner Strategie treu bleiben, auch wenn es einmal stürmisch wird. Der Herde folgen würde bedeutet, in den breiten Markt zu investieren und sich Unternehmen und Anlagerisiken „einzukaufen“, die ich gar nicht haben möchte.“

Thomas Rademacher, Senior Fondsmanager Renten bei der Tresides Asset Management GmbH:

„Abnehmende Liquidität an den Wertpapiermärkten bei starker Zunahme der Anlagegelder führt zu einem drastischen Verringern des Anlagenspektrums und somit zu einem vereinheitlichten Handeln der Finanzmarktakteure. Erschwerend hinzu kommt die Politik der Notenbanken, die zu fehlbewerten Rentenmärkten führt. In so einem herausfordernden Umfeld ist die Freiheit bei der Einzeltitelauswahl entscheidend für eine risikoreduzierte Anlage. Dabei geht Qualität vor Risiko, auch wenn es weniger Ertrag bedeutet. Mainstraim ist hier ein schlechter Ratgeber. Neben verzinslichen Wertpapieren und Aktien als Basisanlage liefern Optionsgeschäfte mit Sicherheitspuffer eine weitere Ertragsquelle. Was nicht verloren wurde, muss auch nicht wieder aufgeholt werden. Kapitalerhalt und das Vermeiden größer Vermögensschwankungen stehen im Vordergrund unserer Anlagestrategie. Das ist nur möglich als flexibel handelnde Anlageboutique und nicht als vermögensverwaltender Supertanker.“ So Thomas Rademacher.

Horst Hillinger, Vorstand der Vermögensbutler AG und Kundenberater

„Niemand weiß heute, was morgen kommt. Zukunft bei der Vermögensanlage zu berücksichtigen, heißt in Alternativen zu denken – das Mischen von unterschiedlichen Anlagestilen ist elementar wichtig für eine robuste Anlage. Der fokussierte Blick auf die Kosten, ist zu kurz gedacht und führt zu einem gleichförmigen Verhalten der Anleger – in vielen Fällen über passive Produkte umgesetzt. Selbstverständlich hat diese Form der Anlage ihre Berechtigung, allerdings kommt es darauf an wie sie, wo, bei einer Anlage eingesetzt werden. Denn: was passiert, wenn die große Herde, plötzlich die Richtung wechselt? – Vorbereitet sein, hilft Vermögen zu schützen.“ So Hillinger.

Die Vermögensbutler AG

Die Vermögensbutler AG ist eine eigentümergeführte unabhängige Beratungsgesellschaft, die sich um die Vermögensangelegenheiten ihrer Mandanten kümmert sowie bei deren Überlegungen unterstützt und begleitet – sozusagen der verlängerte Arm des Kunden in die Banken und zu den Vermögensverwaltern.

Um Interessenskonflikten konsequent von Anfang an zu verhindern, berät die Vermögensbutler AG ausschließlich und legt höchsten Wert auf Verständlichkeit und Transparenz. Eigene Produkte werden deshalb ganz bewusst nicht angeboten.

Vertrauen und Sicherheit sind wichtige Aspekte in der Mandatsbetreuung. Deshalb firmiert die Gesellschaft als Aktiengesellschaft und lässt sich durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht – BaFin – regelmäßig kontrollieren.

Alle Mitarbeiter der Vermögensbutler AG haben ihren Beruf von der Pike auf gelernt und können auf viele Jahre Berufs- und Beratungserfahrung bei unterschiedlichen Banken und Finanzdienstleistern zurückblicken.

Peter W. Klein ist Vorsitzender des Aufsichtsrats der Vermögensbutler AG. Er ist Privatier und ehemals Vorstandsvorsitzender RECTUS AG, Nussdorf. Außerdem bekleidet er das Amt als Vorstand der Alison und Peter Klein Stiftung und ist passionierter Kunstsammler.

Horst Hillinger ist einer der beiden Vorstände und Kundenberater. Er war vor seiner jetzigen Tätigkeit bei der LGT Bank Deutschland, bei der UBS Deutschland AG und bei der Deutschen Bank tätig.

Alexander Beffert ebenfalls Vorstand der Vermögensbutler AG zeichnete sich zuvor für strategische Vermögensplanung bei der LGT Bank Deutschland und bei der Merk Fink-Treuhand AG aus.

Weitere Informationen und Hintergründe:

www.vermoegensbutler.de

Veröffentlicht von

Redaktion WIR | WIRTSCHAFT REGIONAL

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.