Antrittsvorlesung auf der FMB

Paderborn/Bad Salzuflen. Im hochaktuellen Themenfeld der Energiewende spielt die Fluidverfahrenstechnik eine herausragende Rolle, sowohl bei der Energieerzeugung als auch bei rationeller Energienutzung. Die verschiedensten Industrien – wie z. B. Chemie- und Pharmaindustrie, Kraftwerke und Lebensmittelindustrie – greifen auf die Leistungen dieses wissenschaftlichen Fachgebietes zurück.

Prof. Dr.-Ing. Eugeny Kenig von der Universität Paderborn gibt am 27. September in seiner Antrittsvorlesung „Fluidverfahrenstechnik in Zeiten der Energiewende“ einen Überblick über die modernen Tendenzen der Fluidverfahrenstechnik sowie über entsprechende Entwicklungen seines Lehrstuhls. Hochschulangehörige und die interessierte Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr im Audimax. Ab 14.45 Uhr kann das Labor besichtigt werden.

Prof. Kenig leitet seit 2008 den Lehrstuhl für Fluidverfahrenstechnik. Seine Forschungsschwerpunkte sind integrierte Trennverfahren, Mikrotrennapparate sowie Problemstellungen prozessbezogener Energieeffizienz. Mit der Veranstaltungsreihe „Forum Maschinenbau Universität Paderborn“ stellt die Fakultät für Maschinenbau ihre Ziele, Forschungsergebnisse und Akteure der interessierten Öffentlichkeit vor.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.