Angeschlagene Sietas-Werft darf hoffen

Hamburg (dapd). Hoffnung für Hamburgs älteste noch bestehende Schiffswerft Sietas: Ein halbes Jahr nach Beantragung der Insolvenz liegen für die Unternehmen der Gruppe fünf konkrete Kaufangebote vor. Das ist das Ergebnis der zweiten Phase der Investorensuche, wie der Insolvenzverwalter Berthold Brinkmann am Dienstag mitteilte.

Die fünf verbindlichen Angebote für die traditionsreiche Werft betreffen sowohl eine Gesamtlösung als auch den Kauf einzelner Unternehmen. „Ich bin guten Mutes, dass wir für alle drei Unternehmen – die Sietas Werft, die Neuenfelder Maschinenfabrik NMF und die Norderwerft – eine Lösung finden werden“, sagte Brinkmann.

Der Insolvenzverwalter hat den Gläubigerausschuss eigenen Angaben zufolge am Dienstag über die konkreten Kaufangebote informiert. Bei den fünf Bietern aus Deutschland, Europa und Asien handelt es sich überwiegend um strategische Investoren, also Unternehmen aus der Schiffbaubranche. Bei der finalen Angebotsbewertung will sich Brinkmann nicht nur am Kaufpreis orientieren, sondern auch am Erhalt von möglichst vielen Arbeitsplätzen. Die traditionsreiche Werft hatte Mitte November 2011 Insolvenz beantragt.

Die nun vorliegenden Kaufangebote werden auf „Herz und Nieren“ geprüft, wie der Insolvenzverwalter weiter sagte. Die Entscheidung, ob die Unternehmen der Sietas-Gruppe an einen oder mehrere Bieter verkauft werden, soll in den kommenden Wochen gemeinsam mit dem Gläubigerausschuss getroffen werden.

Aktuell befinden sich drei fest bestellte Schiffe auf der Sietas Werft im Bau: eine RoPax-Fähre zur Ablieferung im Mai 2012 sowie ein Saugbagger zur Ablieferung im August 2012. Auch bauen die Beschäftigten derzeit das erste in Deutschland entwickelte Offshore-Windkraft-Transport- und Installationsschiff. Die Kiellegung ist für Juli dieses Jahres geplant, die Ablieferung für 2013.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.