Amtsübergabe: Dr. Thomas Ostendorf jetzt Hauptgeschäftsführer

Amtswechsel (v.l.) Reiner Nolten (WHKT), Dr. Thomas Ostendorf, Dr. Günther Horzetzky, Hermann Eiling, Hans Hund, Franz Wieching, Josef Trendelkamp, Dirk Palige (Foto: Handwerkskammer Münster)
Amtswechsel (v.l.) Reiner Nolten (WHKT), Dr. Thomas Ostendorf, Dr. Günther Horzetzky, Hermann Eiling, Hans Hund, Franz Wieching, Josef Trendelkamp, Dirk Palige (Foto: Handwerkskammer Münster)

Nach 32-jähriger erfolgreicher Tätigkeit für das Handwerk ist Hermann Eiling als Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer (HWK) Münster am Donnerstag (16. Juni) in den Ruhestand verabschiedet worden. Gleichzeitig wurde Dr. Thomas Ostendorf als sein Nachfolger in das Amt eingeführt.

Die Handwerkskammer würdigte in ihrer Vollversammlung die Arbeit und das Engagement Hermann Eilings mit der Verleihung der Ehrenplakette, der höchsten Auszeichnung der Kammer. Präsident Hans Hund betonte auf dem Empfang anlässlich des Amtswechsels, dass der scheidende Hauptgeschäftsführer die Weiterentwicklung der Handwerkskammer als modernes Dienstleistungszentrum für die Handwerksbetriebe im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region entscheidend gestaltet habe.

„Hermann Eiling hat sich auf Grundlage seiner volkswirtschaftlichen Kenntnisse intensiv für die Förderung des Handwerks eingesetzt.“ Er habe sich weiterhin vorbildlich für die Fachkräftesicherung im Handwerk engagiert. Seine besondere Stärke sei es, Entscheidungen vor dem Hintergrund von Historie und Gegenwart sowie mit Blick auf die Zukunft zielgerichtet zu treffen, hob Hund hervor.

Der Staatssekretär des NRW-Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk, Dr. Günther Horzetzky, würdigte die Verdienste von Hermann Eiling. Er wünschte dem Nachfolger Dr. Thomas Ostendorf viel Glück für die Fortführung des erfolgreichen Weges der Handwerkskammer Münster und für seine Tätigkeit als Hauptgeschäftsführer: „In Herrn Hauptgeschäftsführer Eiling hatte die Landesregierung einen geschätzten Partner mit Humor und Umsetzungskraft. Ich wünsche ihm für seine zukünftigen Aktivitäten alles Gute. Ich begrüße gleichzeitig seinen Nachfolger, Herrn Dr. Ostendorf, mit dem ich die fruchtbare und vertrauensvolle Arbeit fortsetzen möchte.“

Für den Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) dankte Geschäftsführer Dirk Palige dem langjährigen Kollegen aus Münster für „das gute Zusammenspiel auf Bundesebene. Verlässlichkeit und Gestaltungswille waren bei Hermann Eiling immer gegeben“. Er betonte, Eiling habe als engagiertes Mitglied in wichtigen Ausschüssen des ZDH dazu beigetragen, Herausforderungen frühzeitig auf die politische Agenda zu holen und die Handwerkorganisation bundesweit zukunftsorientiert aufzustellen. Er freue sich, den sehr guten bisherigen Kurs mit Dr. Ostendorf als Hauptgeschäftsführer weiterführen zu können.

Der neue Hauptgeschäftsführer skizzierte drei Schwerpunkte der künftigen Arbeit der Kammer: Die Qualitätssicherung der Aus- und Weiterbildung im Handwerk, die Stärkung der Dienstleistungsfunktionen der Handwerkskammer und die Förderung der Handwerksunternehmen nach ihrem individuellen Bedarf.

Im Anschluss fand das alljährliche HWK-Frühjahrsfest „Handwerk verbindet“ mit über 400 Gästen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens auf Haus Kump statt.

Zur Person:

Hermann Eiling begann seine berufliche Laufbahn bei der Handwerkskammer Münster 1984. Von 1990 bis zur Übernahme seiner Position als Hauptgeschäftsführer der Kammer im Jahr 2008, leitete der gelernte Diplom-Volkswirt aus Rheine den Geschäftsbereich Wirtschaftsförderung.
Der Einsatz Eilings für das Handwerk ging weit über den Bereich der Kammer Münster hinaus. Auch auf Landesebene und Bundesebene setzte er Akzente. Als Mitglied in den Ausschüssen des NRW-Handwerks und des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks in Berlin gab er wichtige Anstöße.

Dr. Thomas Ostendorf

Vor seinem Wechsel zur Handwerkskammer im April 2016 war Thomas Ostendorf als Direktor bei der Oldenburgischen Landesbank AG in Oldenburg tätig. Er war dort Chefvolkswirt und leitete das Vorstandsbüro. Zudem arbeitete er im mittelständischen Firmenkundengeschäft der Bank. Zuvor war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Volkswirtschaftlichen Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen tätig.

Dr. Ostendorf studierte nach einer Bankausbildung Volkswirtschaftslehre an der Georg-August-Universität Göttingen und an der University of California San Diego. Seinen Abschluss als Diplom-Volkswirt erhielt er in Göttingen. In seiner Dissertation beschäftigte er sich mit dem Internationalisierungsverhalten von Handwerksbetrieben.

www.hwk-muenster.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.