Avedon erwirbt Mehrheit – Weiterentwicklung der Altendorf-Gruppe

Ziel ist es, die Premium Position der Altendorf-Gruppe in ihrer Branche durch organisches Wachstum und externe Wachstumspotenziale weiter auszubauen.
Altendorf Geschäftsführung: Jörg F. Mayer & Wolfgang Ruhnau (Foto: Altendorf Gruppe)

Minden/Düsseldorf/Amsterdam. Avedon Capital Partners (Avedon), ein erfahrener Wachstumsinvestor mit Fokus auf der Begleitung von Nischenmarktführern bei der Realisierung von ambitionierten Wachstumsplänen, hat sich mehrheitlich an der Wilhelm Altendorf GmbH & Co. KG (Altendorf-Gruppe), dem Weltmarktführer für die Herstellung von Sägen zur handwerklichen Holz-, Metall- und Kunststoffverarbeitung mit Sitz in Minden, beteiligt.

Ziel ist es, die Premium Position der Altendorf-Gruppe für Maschinen und Dienstleistungen in ihrer Branche durch organisches Wachstum sowie durch die Erschließung externer Wachstumspotenziale weiter auszubauen und mit innovativen Produkten und Technologien nachhaltig weitere Kundensegmente und Märkte zu erschließen.

Im Rahmen der jetzt erfolgreich vollzogenen Nachfolgelösung haben sich zudem die seit vielen Jahren im Unternehmen tätigen Geschäftsführer Jörg F. Mayer (43) und Wolfgang Ruhnau (48) beteiligt. Als Gesellschafter und Manager stehen sie für Kontinuität in der Unternehmensführung und für die dynamische Weiterentwicklung der Altendorf-Gruppe. Die Familie Altendorf, zuletzt in der dritten und vierten Generation als Gesellschafter und in der Geschäftsführung bzw. im Beirat des Unternehmens aktiv, sieht das Unternehmen mit seinem exzellenten und erfahrenem Management und mit Avedon als mittelstandserfahrenem Partner langfristig solide aufgestellt und zieht sich vollständig aus dem Unternehmen zurück. Der Abschluss der Transaktion erfolgte am 6. Oktober 2017. Zum Kaufpreis und weiteren Details der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Erfinder der Formatkreissäge auf Wachstumskurs

Die Altendorf-Gruppe mit Sitz in Minden blickt auf eine über 110-jährige Geschichte zurück und verfügt über eine weltweite Markenbekanntheit. Wichtigstes Produkt des Unternehmens ist die 1906 von Wilhelm Altendorf erfundene Formatkreissäge. Das Model F 45, auch „Die Altendorf“ genannt – wird weltweit als Synonym für Marke und Produkt wahrgenommen. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt mehr als 250 Mitarbeiter und hat in den vergangenen Jahren ein kontinuierliches Wachstum erzielt. Im Jahr 2016 wies die Altendorf-Gruppe einen Umsatz von rund 40 Millionen Euro aus. Als Innovationsträger und -treiber nimmt die Altendorf-Gruppe eine führende Rolle im holzverarbeitenden Handwerksbereich ein und befindet sich in einer starken Position für weiteres nationales und internationales Wachstum.

Gemeinsam mit dem bestehenden Management will Avedon das Unternehmen weiter diversifizieren und zusätzliche Kundensegmente für die Marke Altendorf erschließen. In der konsequenten Umsetzung des Premiumgedankens der Altendorf-Gruppe sollen insbesondere die Bereiche F&E, Vertrieb und Service gestärkt und nachhaltig ausgebaut werden. Durch Zusatzinvestitionen in zweistelliger Millionenhöhe soll das Produktportfolio erweitert werden. Ein Investitionsschwerpunkt wird hierbei in der Digitalisierung der Produkte und im Bereich Dienstleistungen liegen. Dem Standort Minden als Zentrum der globalen Wachstumsstrategie sowie den erfahrenen Mitarbeitern in allen Organisationsbereichen kommt dabei auch künftig eine wichtige Bedeutung zu. Weitere Investitionen in die Organisation sollen darüber hinaus sicherstellen, dass die Altendorf-Gruppe auch in Zukunft die Rolle des Innovationsführers in ihrer Branche einnimmt. Die Realisierung der gemeinsamen Zielsetzung soll zudem durch Akquisitionen unterstützt werden.

Kontinuität in der Geschäftsführung

Die Altendorf-Gruppe wird auch weiterhin von den Geschäftsführern Jörg F. Mayer und Wolfgang Ruhnau geleitet werden. Beide sind bereits seit mehr als 15 Jahren in verschiedenen verantwortlichen Funktionen innerhalb der Altendorf-Gruppe aktiv und wurden Anfang 2015 zu Geschäftsführern berufen. In dieser Funktion haben sie die Entwicklung der Altendorf-Gruppe in den vergangenen Jahren bereits entscheidend geprägt. Sie übernehmen künftig auch die Verantwortungsbereiche des geschäftsführenden Gesellschafters Tom Altendorf. Zudem wird mit Dr. Ralf Köster, ein überaus erfahrener Unternehmer mit langjähriger Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Finanzinvestoren, den Beiratsvorsitz von Herrn Wilfried Altendorf übernehmen. Dr. Köster verfügt über umfassende Erfahrung im Maschinenbau und insbesondere in der Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie. Er ist in der Region verwurzelt und aufgrund seiner mehrjährigen Beiratstätigkeit bei Altendorf bereits bestens mit der Gruppe vertraut.

Jörg F. Mayer, Geschäftsführer der Altendorf-Gruppe, sagte: „Gemeinsam mit der Gründerfamilie um Wilfried und Tom Altendorf haben wir in den vergangenen Jahren die Positionierung der Altendorf-Gruppe als Weltmarktführer im Bereich von Sägen zur handwerklichen Holz-, Metall- und Kunststoffverarbeitung gefestigt und nachhaltiges, profitables Wachstum erzielt. Aus dieser starken Position heraus haben wir jetzt die Möglichkeit, ein weltweit führendes Unternehmen in unserer Branche zu schaffen.“

Wolfgang Ruhnau, Geschäftsführer der Altendorf-Gruppe, ergänzte: „In Avedon haben wir einen Partner gefunden, der über ein tiefgehendes Verständnis der Maschinenbauindustrie verfügt und zahlreiche Familienunternehmen bei der Umsetzung ihrer strategischen Pläne und Erschließung von internationalem Wachstum erfolgreich begleitet hat. Wir freuen uns, den eingeschlagenen Wachstumskurs mit Avedon fortzusetzen und das Unternehmen langfristig auszurichten.“

Hannes Hinteregger, Partner bei Avedon, betonte: „Die Altendorf-Gruppe ist ein gesundes, profitables Unternehmen und ein absoluter ‚Hidden Champion‘ mit erheblichem Wachstumspotenzial – sowohl national als auch international, organisch wie auch extern. Mit seinen engagierten und loyalen Mitarbeitern, einem exzellenten Management sowie den weltweit bekannten Produkten ist die Altendorf-Gruppe tonangebend in der globalen Holzverarbeitungsindustrie. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Management das Unternehmen auf seinem künftigen Wachstumskurs unterstützen zu dürfen.“

Tom Altendorf, bisheriger Geschäftsführer und Mitglied der Gründerfamilie in vierter Generation, unterstrich: „Die Familie Altendorf versteht ihre unternehmerische Verantwortung darin, den Erfolg der Firmengründer für kommende Generationen von Mitarbeitern und Kunden fortzuschreiben. Das Unternehmen ist langfristig solide aufgestellt und dank eines exzellenten Managements und des neuen finanzstarken Partners bestens für die Fortsetzung des dynamischen Wachstumskurses positioniert. Das Unternehmen erhält nun substantielle Möglichkeiten, sich den Vorstellungen der Familie gemäß erfolgreich und nachhaltig weiter zu entwickeln. Wir wünschen den neuen Eigentümern und allen Mitarbeitern für die Zukunft alles erdenklich Gute und bleiben dem Unternehmen, das weiterhin den Namen unserer Familie trägt, sowie den Mitarbeitern selbstverständlich dauerhaft freundschaftlich verbunden.“

www.altendorf.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.