AGTOS geht mit Investitionsplänen ins neue Jahr

Emsdetten. Das stetige Wachstum des Unternehmens während der letzen Jahre lässt die Unternehmensleitung von AGTOS optimistisch in die Zukunft blicken. Nach elf Jahren am Markt verzeichnet AGTOS in Emsdetten mit 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den höchsten Personalbestand. Hinzu kommt der Standort Konin in Polen, wo fast 80 Menschen beschäftigt sind.

„Das Unternehmen hat sich als Lösungsanbieter für Schleuderrad-Strahltechnik am Markt etabliert. Das spiegelt die große Zahl der „Stammkunden“ im In- und Ausland wieder“, so Geschäftsführer Antonius Heitmann. Mittlerweile wurden Maschinen und Anlagen von AGTOS auf allen fünf Kontinenten verkauft. Neben dem recht starken deutschen Markt kommen stets mehr Anfragen aus Lateinamerika, Südafrika und Russland. Individuelle Lösungen und bewährte Konzepte werden für Stahlbau-Unternehmen ebenso erarbeitet wie für Gießereien, Schmieden, Maschinenbau-Unternehmen und die Kfz- und Kfz-Zulieferindustrie.

Nachdem im Jahr 2012 der Stammsitz in Emsdetten um- und ausgebaut und gleichzeitig die bereits im Jahr 2011 angestoßene Einführung der Konstruktion in 3D vorangetrieben wurde, besteht weiterer Investitionsbedarf. Denn gewachsen ist nicht nur die Zahl der am Markt arbeitenden AGTOS-Strahlmaschinen, sondern auch deren Größe und Komplexität. Diesem Bedarf wird 2013 Rechnung getragen. Die ca. 4.000 m² große Produktionsfläche im Werk Konin wird in nahezu verdoppelt. So können die Fertigungsabläufe optimiert werden und es werden noch mehr Maschinen für Vorführzwecke zur Verfügung stehen. Auch ansprechende Büro- und Konferenzräume werden gebaut.

Moderne Turbinentechnik
Die AGTOS Hochleistungsturbinen sind als sehr wartungsfreundlich bekannt. Aufgrund der Tatsache, dass sie mit einem Einscheiben-Schleuderrad bestückt sind, entfallen die sonst üblichen Distanzbolzen (Bild 4). Damit wird die Zahl der Verschleißteile im Schleuderrad gesenkt. Die Anwender profitieren von weniger Wartungsaufwand und vom besseren Strahlmittelfluss.

Ein Verteilerrad übernimmt die mechanische Vorbeschleunigung des Strahlmittels. Mit der Leithülse lässt sich der Strahlbereich von außen leicht einstellen. Das Turbinengehäuse besteht aus hochverschleißfestem Manganhartstahl und verfügt zusätzlich über eine robuste Verschleißauskleidung. Die Turbinenschaufeln des Schleuderrades sind leicht zu wechseln.

AGTOS Hochleistungsturbinen werden bis zu einer bestimmten Baugröße durch direkt angeflanschte Drehstrommotoren, Schutzart IP54, angetrieben. Eine spezielle Labyrinth Abdichtung am Turbinengehäuse verhindert das Eindringen von Staub oder Strahlmittel in die Motorlagerung.

Geringe Wartungszeiten und faire Ersatzteilpreise ermöglichen einen äußerst wirtschaftlichen Betrieb der Strahlanlagen.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.