120 Jahre Innovationen

 Der „Blaue Elefant“ vorn in der Nutzfahrzeugindustrie: Im münsterländischen Altenberge liegen die Ursprünge der Schmitz Cargobull AG. Der europäische  Marktführer für Nutzfahrzeugtrailer feierte 2012 sein 120-jähriges Bestehen. 1892 als Schmiede gegründet, hat das Unternehmen seit den 70er Jahren mit dem Aufbau eines flächendeckenden Vertriebs- und Servicenetzes den Sprung vom mittelständischen Produzenten zum umsatzstärksten europäischen Anhänger- und Aufliegerhersteller in der Nutzfahrzeug­branche geschafft.

Der reiche Erfahrungsschatz, die konsequente Unternehmenspolitik und die intensiven Bemühungen um technischen Problemlösungen für das Transportgewerbe haben den Namen Schmitz Cargobull zu einem Markenzeichen für Innovation, Qualität und Zuverlässigkeit werden lassen.

Schmitz Cargobull verfügt derzeit über sechs industrielle Fertigungsstätten in Europa mit ca. 4.200 Mitarbeitern. Absatzmärkte sind alle europäischen Länder, einschließlich Zentral- und Osteuropa, sowie der Nahe und Mittlere Osten. Mit einem Umsatz von ca. 1,6 Mrd. Euro für das abgelaufene Geschäftsjahr 2011/2012 (1. April bis 31. März) hat Schmitz Cargobull die Stellung des europäischen Marktführers nach den schweren Jahren der Wirtschaftskrise wieder deutlich ausbauen können.

Die europaweite Nr.1 für Sattelauflieger, mit dem „Blauen Elefanten“ im Firmenzeichen, ist für alle die auf den Strassen unterwegs sind kaum zu übersehen. Denn LKWs sind ein nicht mehr wegzudenkender Teil in der gesamten Wirtschaftskette: Wo produziert oder konsumiert wird, übernimmt der LKW den zuverlässigen An- oder Abtransport.

Wer so lange im Markt besteht, schafft das nur durch ständige und nachhaltige Weiterentwicklungen oder Innovationen, die der Kunde auch benötigt. Schmitz Cargobull liefert Sattelkoffer für Lebensmittel im Trockenfracht- und Kühltransport-Sektor. Sattelpritschen und Sattelcurtainsider für „General Cargo“ und gewerbliche Fertigwaren (Getränke, Papier), Sattelkipper für Schüttgüter sowie Sattel-Containerchassis für den wachsenden Markt der intermodalen Verkehre. Durch die Fokussierung auf qualitativ hochwertige, standardisierte Produkte im wachstumsstarken Sattelaufliegermarkt steigt der Marktanteil kontinuierlich. Schmitz Cargobull produzierte im Geschäftsjahr 2011/2012 rund 43.000 Fahrzeuge. Tendenz weiter steigend.

Neben effizienten und qualitativ hochwertigen Produktion entscheiden geringe Life-Cycle-Costs und größte Kundennähe über den Erfolg. Schmitz Cargobull bietet heute ein europaweites Netzwerk mit 43 eigenen Cargobull Trailer Centern und 1.200 autorisierten Service-Partnern. Ein umfassendes Paket an Dienstleistungen rundet das Profil ab:

•    Cargobull Finance – Leasing und Mietkauf,
•    Cargobull Parts & Services – Service- und Ersatzteilwesen, Full-Service-Verträge
•    Cargobull Telematics – Trailer-Telematik sowie
•    Cargobull Trailer Store – Gebrauchtfahrzeughandel.

Im November 2012 wurde ein Joint Venture-Vertrag mit der Dongfeng Motor Group, einem der drei großen Lkw-Hersteller in China, unterzeichnet, dessen Ziel die Zusammenarbeit bei der Herstellung von Sattelaufliegern im chinesischen Markt ist. Die beiden Partner, bekannt als führende Hersteller von LKWs und Trailern, sehen in dem Joint Venture durch das kombinierte Angebot von Zugmaschinen und innovativen Sattelaufliegern  erhebliche Synergien und eine weitere Expansion im wachsenden Transportmarkt.

In einem ersten Schritt soll in Wuhan (China) ein hochmodernes Werk mit einer jährlichen Produktionskapazität von 40.000 Sattelaufliegern gebaut werden. Auf einem 150.000 qm großen Gelände wird eine 40.000 qm große Produktionsstätte entstehen, ausgestattet mit innovativen Herstellungstechnologien. Insgesamt sollen über einen Zeitraum von 5 Jahren ca. 100 Millionen Euro investiert werden.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.